Jetzt auch mobil Kommentieren!

PayPal trollt Twitch-Troll und will jetzt 50.000 Dollar von diesem

Von Christian Kahle am 08.06.2016 14:09 Uhr
26 Kommentare
Der Payment-Dienst PayPal hat einem Troll einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht - beziehungsweise ihm eine solche präsentiert. Es handelte sich um einen 18-Jährigen, der sich einen Spaß daraus machte, Twitch-Streamern eine hohe Spende vorzugaukeln.

Ähnlich wie bei verschiedenen anderen Diensten gibt es auch auf dem Spiele-Streaming-Service Twitch diverse Anbieter, die ganz oder zum Teil davon leben, dass ihre Fan-Gemeinde ihnen Spenden zukommen lässt. Normalerweise handelt es sich hierbei jeweils um diverse kleinere Beträge, die erst in Summe wirklich brauchbare Mengen ergeben.

Etwas anders sah es bei einem Nutzer aus, der mit dem Pseudonym "iNexus_Ninja" unterwegs war. Dieser spendete plötzlich größere Summen. Mehrere Twitch-Streamer bekamen von ihm zwischen 1.000 und 5.000 Dollar überwiesen. Allerdings ging es dem vermeintlich großzügigen Spender lediglich darum, sich an den Reaktionen der Streamer zu ergötzen - vor allem auch jenen, wenn er sich das Geld kurz vor Ablauf der bei PayPal üblichen Fristen zurückerstatten ließ. iNexus_Ninja war nicht der erste Troll, der so handelte, allerdings ging es bisher um deutlich geringere Beträge.

Überblick über Twitch-Broadcasting mit der Xbox One

Keine Rückabwicklung

In dem fraglichen Fall weigerte sich PayPal jedoch plötzlich, die Rückerstattung vorzunehmen. Denn die Streamer waren inzwischen durch andere Vorfälle dieser Art alarmiert und hatten der Rückabwicklung geschlossen widersprochen. Daher präsentierte PayPal dem Troll letztlich eine Rechnung über insgesamt 50.000 Dollar und ließ die Spenden auf den Konten der Empfänger.

Obwohl die Summe ziemlich hoch ist, dürfte es niemanden getroffen haben, der den Verlust nicht verschmerzen kann. Aus den Social Media-Aktivitäten geht hervor, dass sein Leben bereitwillig von reichen Eltern finanziert wird. Immer wieder prahlte er mit teuren Geschenken und teuren Einkäufen, zuweilen versuchte er auch Neid zu erwecken, indem er vor der Kamera einfach größere Geldbeträge zählte.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
26 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Amazon
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum