Jetzt auch mobil Kommentieren!

Sieg für den Klarnamenzwang: Facebook gewinnt erneut vor Gericht

Einen Kommentar schreiben
[o1] Skidrow am 03.03. 19:39
Facebook wird NIEMALS meinen Realnamen erfahren. Wenn ich auch nicht viel weiß, das weiß ich.
[re:1] Wuusah am 03.03. 19:50
+15 -
@Skidrow: den haben die doch schon längst über drei Ecken herausgefunden ;)
[re:1] Skidrow am 03.03. 20:08
+ -7
@Wuusah: Glaube ich nicht.
[re:1] OPKosh am 03.03. 22:03
+5 -
@Skidrow:
Nutzt Du WhatsApp? ;-)
[re:2] Scaver am 04.03. 15:58
+1 -
@Skidrow: Hat dich schon mal jemand im Chat mit deinem richtigen Namen angesprochen Oder weiß WhatsApp? Dann weiß Facebook das ;)
[re:2] terminated am 03.03. 20:16
+16 -
@Skidrow:
Ein Tag bei Facebook:

Skidrow nimmt heute an einer Veranstaltung in deiner Nähe teil.
Peter zu Klaus im Facebook-Chat: "Hey Klaus, kommst du heute mit zu der Party auf die der Tom geht?"
Klaus zu Peter: "Klar, hab ich auch grad gesehen!"
Peter und Klaus nehmen an Veranstaltung "XYZ" teil.
Peter und Klaus haben einen gemeinsamen Freund "Skidrow" der auch an der Veranstaltung teilnimmt.

Quizfrage: Wie ist wohl der Name von Skidrow in der Realität?

Und ich hab mal Zeugs wie Cookies, synchronisierte Kontaktbücher, IP-Adressen und alles andere mal völlig weggelassen.

Ich könnte alternativ aber auch einfach mal eine Geschichte aus dem echten Leben erzählen:

Mein Handy wurde geklaut.
Dieb war blöd und hat seine SIM-Karte in mein Gerät gesteckt.
Ich hab eine SMS mit seiner Nummer bekommen.
Ich hab die Nummer bei Google eingegeben und dadurch eine Anzeige bei Ebay-Kleinanzeigen gefunden.
Bei Ebay-Kleinanzeigen stand seine Anschrift drin.
Ich hab dort angerufen und gesagt: ich interessiere mich für das Angebot, wo soll ich hin und wo soll ich klingeln.
Resultat: Ich bin zur Polizei, hatte seine Handynummer, seine Anschrift und seinen Namen. Ein paar Tage später hatte ich mein Handy wieder.

Mit den Daten die Facebook sammelt und der Rechenleistung - und falls es sie wirklich interessieren sollte wie du heißt - dürfte es für Facebook wohl ähnlich wenig Aufwand machen.
[re:1] adrianghc am 03.03. 21:08
+4 -
@terminated: Der Dieb hat bestimmt doof aus der Wäsche geschaut. :D
[re:1] terminated am 03.03. 22:08
+2 -
@adrianghc: Wie der Dieb reagiert hat konnte mir die Beamtin nicht sagen, Sie hat mir aber aufmerksam zugehört und war begeistert :)
[re:2] Skidrow am 04.03. 10:31
+ -1
@terminated: witzig geschrieben. Aber viele deiner Voraussetzungen treffen nicht zu. Daher sehe unwahrscheinlich, dass fb meinen Namen hat. Aber ich nutze fb auch sehr ungewöhnlich, nämlich nur als nachrichtenportal.
[re:3] mh0001 am 03.03. 20:44
+4 -1
@Skidrow: Ich weiß natürlich nicht, wie deine Freunde/Bekannte das handhaben, aber mir ist es zu blöd, in meiner Kontaktliste wo sämtliche sozialen Netzwerke sowie Telefonkontakte drin stehen mehrere Einträge zur gleichen Person zu haben. Darum verknüpfe ich diese immer zu einem, der dann natürlich unter dem mir bekannten richtigen Namen im Adressbuch steht. Und dieses wird natürlich auf alle meine Geräte auch synchronisiert inkl. der Verknüpfungen.
Ob Facebook in irgendeiner Weise diese Verknüpfungen zu Gesicht bekommt weiß ich nicht, aber Microsoft weiß bei mir definitiv, welche Kontakte da zusammengehören und wie sie in Wirklichkeit heißen. ;)
[re:1] Krucki am 03.03. 20:59
+1 -8
@mh0001: So Leute wie ich habe ich besonders gerne. Ich nutze im Internet nicht umsonst andere Namen als meinen richtigen. Wenn dann ein Kumpel meint diese mit dem echten Namen verknüpfen zu können, und ich das mitbekomme, dann gibt eine kleine Diskussionsrunde. Im Zweifel soll er mich dann komplett von seinem Gerät löschen.
[re:1] mh0001 am 03.03. 22:42
+5 -2
@Krucki: Soweit kommt's noch, dass ich mit irgendwem anfangen würde zu diskutieren, weil er mir verbieten möchte, dass ich mir zu seinem Fantasienamen notiere, wer sich dahinter wirklich verbirgt ^^
Du kannst auch nicht erwarten, dass andere dir wegen deiner überzogenen Datenschutzvorstellungen (es geht hier schließlich um nix weiter als den Namen! es gibt wahrscheinlich hunderte wenn nicht tausende Menschen, die genauso heißen!) eine Extrawurst braten. Dann ist es auch nicht die Aufgabe der anderen, deine Daten nach deinen Wünschen auszusortieren, sondern wenn du das so willst darfst DU es halt nicht dazu kommen lassen und eben auch deine Freunde nicht bei FB hinzufügen.
[re:1] gettin am 03.03. 23:41
+2 -4
@mh0001: Lol. Du speicherst von jemand nichts anderes als den Namen ins Handy? Warum sollte man so etwas tun? In der Regel speichern die Leute noch die Handynummer und ggf noch Geburtsdatum und Email dazu.. Und damit kann man schon ne Menge anfangen.
[re:2] Krucki am 04.03. 15:19
+1 -
@mh0001: Also wenn man sich noch nicht mal merken kann welche Namen die Freunde verwenden, dann kann`s mit der Freundschaft/Bekanntschaft nicht weit her sein.
Ach und übrigens habe ich keinen einzigen aus meinem Freundeskreis mit seinem richtigen Namen in FB drin. Geschweige das ich sie auf dem Handy verknüpfen würde. Handynummern etc. gehen Fb mal gar nichts an.
[re:3] Krucki am 04.03. 15:21
+1 -
@gettin: Lass ihn doch, wenn er noch nicht mal paar Phantasienamen seiner Freunde auseinanderhalten kann, wie soll er dann die verschachtelten Informationsstrukturen der heutigen Welt begreifen ;)
[re:4] mh0001 am 04.03. 15:48
+ -1
@Krucki: Ich speichere in meinem Adressbuch keine Phantasienamen, egal ob ich weiß wer sich dahinter verbirgt (manchmal tatsächlich erstmal nicht, wenn die betreffende Person ihren Nick gerade mal wieder geändert hat) oder nicht. Punkt aus Ende.
Ich hab ein gepflegtes und ordentliches Adressbuch auf dem Handy, bei dem die Leute mit Vor- und Nachnamen drin stehen und lege Wert darauf, dass das auch so bleibt. Und wenn dann da auf einmal ein "Krucki" wie ein Fremdkörper in der Liste ist sieht das halt scheiße aus.

Speicherst du deine Verwandten und engsten Freunde in deinem persönlichen Adressbuch auch unter Phantasienamen ab oder wie?
[re:5] mh0001 am 04.03. 15:54
+ -1
@gettin: Keine Ahnung, wo du das nun wieder rausgelesen haben willst...
Was ich (wirklich) gesagt habe ist: Existiert zu einem Freund ein Kontakt in meinem (persönlichen) Outlook-Adressbuch und ich füge ihn auf FB hinzu, dort heißt er aber King Curry oder sonstwie, dann nutze ich die Duplikate entfernen - Funktion des Adressbuchs und erstelle einen Meta-Kontakt aus meinem eigenen Eintrag und dem von FB zugefügten, der dann unter dem von mir angegebenen Namen erscheint. Ich sehe darin kein Problem.

Hat neben der Ästhetik auch praktische Gründe: Verpasse ich einen Anruf von diesem Kontakt, taucht der in der Anrufliste natürlich unter meinem eigenen Eintrag auf (da nur da seine Nummer gespeichert ist). Wenn ich der Person jetzt was zurückschreiben will über z.B. FB-Messenger, komme ich da auf Knopfdruck direkt hin wenn der FB-Kontakt auf meinem Handy mit diesem verknüpft wurde.
[re:6] Krucki am 04.03. 17:03
+ -1
@mh0001: Nein, ich speicher die Leute unter richtigem Namen ab. Ich finde aber absolut keinen sinnvollen Grund warum ich dann deren Phantasie-FB-Account mit dem Adressbuch verknüpfen sollte. Schließlich bezwecken sie mit dem Phantasienamen etwas, wenn ich die nun verknüpfe, so bekommt FB jedoch trotzdem alle Daten. Email, Handynummer usw. usw.
Da man FB Kontakte ja eh über FB schreibt, warum also dann ins Adressbuch?
[re:7] mh0001 am 04.03. 18:29
+ -1
@Krucki: Wieso sollte FB da irgendwelche Daten von bekommen? Die Integration ins Smartphone-Adressbuch läuft so: Die Facebook-App trägt die Freunde als Datensatz ins Adressbuch ein. Das ist One-Way-Kommunikation, von FB zum Adressbuch.
Im Adressbuch ordne ich den FB-Kontakt einem meiner eigenen Kontakte zu. Die Kontakte-App hat keinerlei Schreibzugriff auf den FB-Kontakt. In meinem eigenen Outlook-Kontakt hinterlegt das Smartphone einen (nicht sichtbaren) Vermerk, welcher FB-Kontakt zugeordnet wurde.
Die von mir selber zugefügten Daten bleiben da wo sie sind, auf meinem Telefon und natürlich auf dem Cloud-Storage des Betreibers, der das Adressbuch synchronisiert.
[re:2] s2g am 04.03. 08:37
+1 -2
@mh0001: Also lädst du Adressdaten, Telefonnummern deiner Freunde ungefragt auf Server von Firmen wie Microsoft hoch.

Du bist auch noch stolz darauf, dass du die Daten all deiner Freunde/Kontakte veruntreust.

Du weißt aber schon, dass ganze kein Spaß ist. Ein Freund dem das nicht passt, der kann dich wegen Veruntreung verklagen und wird recht bekommen, wenn du keinen Nachweis erbringen kannst (vorzugsweise schriftlich), dass er dir das gestattet hat.
[re:1] tommy1977 am 04.03. 10:12
+1 -1
@s2g: Man, seid ihr alle wichtig! Wen interessieren denn die Daten? Bei mir wird alles über Google synchronisiert und fertig. Ich befürworte auch den Klarnamen-Zwang. Wenn ich mit jemandem diskutiere, dann will ich auch wissen, wer das ist. Es verstecken sich viel zu viele hinter Fantasie-Namen, um rumzutrollen.
[re:2] mh0001 am 04.03. 15:41
+ -1
@s2g: Das ist Quatsch was du da erzählst. Das Synchronisieren deines Adressbuchs stellt keine unerlaubte Weitergabe oder Veröffentlichung der Daten dar. Würde dagegen jemand klagen, würde es reichen darauf zu verweisen, dass der Cloudbetreiber (Google, MS oder Apple) die EU-Datenschutzgesetze befolgt.
Wär ja auch lustig wenn das anders wäre, dann würden >95% aller Smartphone-Nutzer Daten veruntreuen. Hast du kein Google-, Apple- oder Microsoft-Account auf deinem Smartphone? Hast du bei keinem E-Mail-Provider ein Adressbuch?

Ach ja, die Nutzung von Whatsapp wäre dann auch strafbar, schließlich erfolgt der Abgleich der Whatsapp-Kontakte mit den in deinem Telefon gespeicherten Nummern. Dazu werden diese mit den Whatsapp-Servern synchronisiert. Dann hoff ich mal, dass du von all deinen Kontakten für diesen oder ähnliche Dienste vorher auch schriftliche Erlaubnisse eingeholt hast :D
[o2] blume666 am 03.03. 20:45
+3 -4
Aber Urkundenfälschungen (Ausweiskopien) verlangen?
[re:1] Alexmitter am 03.03. 20:55
+2 -4
@blume666: Seit wann ist es Urkundenfälschung eines ausweis zu Kopieren, man stellt das Dokument ja nicht in irgendeiner weise da die man mit mit einem Original verwechseln könnte.
[re:1] blume666 am 03.03. 21:51
@Alexmitter: Dann erkundige dich mal. Ausweiskopien sind grundsätzlich verboten. Facebook ruft somit zu einer Straftat auf die komischer weise toleriert wird.
[re:1] Alexmitter am 03.03. 22:03
+1 -1
@blume666: Tatsache, seit 2010 hast du recht.
[re:2] baeri am 04.03. 07:34
+ -1
@blume666: mit einer Ausnahme ... Banken dürfen das. Autoverleiher machen das. Die sagen "stimmt, wenn du nich willst ists auch gut. Auto gibts dann aber auch keines" ^^
[re:3] James8349 am 04.03. 08:14
+1 -
@blume666: Sind sie nicht. https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/wann-ist-das-kopieren-des-personalausweises-erlaubt/
[re:4] Odi waN am 04.03. 08:42
+ -1
@blume666: sind sie nicht, quasi jeder darf sie einfordern muss sie aber danach unwiderruflich löschen. eine straftat wird es erst dann wenn diese kopien aufgehoben werden.
[re:1] blume666 am 04.03. 12:35
+1 -
@Odi waN: Niemand kontrolliert Facebook, was sie mit der Kopie machen. Auch erbringt Facebook keinen Beweis, dass sie die Kopien löschen. Somit bewegt sich Facebook in einer Grauzone mit einem Fuß in der Illegalität. Aber Facebook ist ja dafür bekannt, dass sie keine Daten speichern...
[o3] Lastwebpage am 03.03. 20:56
+1 -2
Tja... man sieht es auch hier mal wieder... die EU funktioniert solange sehr gut, wie spanische Bauern Subventionen für Orangen bekommen, die Nudellänge italienischer Spaghetti festgelegt wird und der schwedische Fjord Haubentaucher EU weit geschützt wird... Mal ernsthaft, ein Mailserver mag ja von mir aus in Russland stehen, dann hat man sowieso Pech gehabt, aber wie soll es z.B. mit einer guten und brauchbaren Suchmaschine aus einem EU Land jemals was werden, wenn ein Deutscher da nicht das selbe eingeben kann wie ein Franzose?
[o4] Eagle02 am 03.03. 21:44
+5 -1
versteh die Aufregung nicht. Gibt kein zwang beim Fratzenbuch angemeldet zu sein. Wer ein Problem damit hat lässt halt die Finger davon. Ich bin auch net auf Facebook und ich vermisse genau 0,0 *schulterzuck*
[re:1] Druidialkonsulvenz am 03.03. 22:48
+2 -
@Eagle02: dito. Und sogar die, die meinen Namen kennen und ihn bei Google eingeben, werden derbe enttäuscht. Massenhaft Treffer auf einen bekannten *Berufsbezeichnung* aus *Staat*, aber nichts von mir.
[re:2] BufferOverflow am 04.03. 08:02
+ -1
@Eagle02: Davon mal abgesehen dürfen wir auf Facebook auch Künstler oder Künstlerin sein, mit gleichnamigen Künstlernamen der nicht ein Realnamen entspricht.
[o5] picasso22 am 03.03. 23:01
+7 -
Welche persönlichen Informationen über einem im Netz zu finden sind ist einem immernoch selbst überlassen. Facebook hat hier nunmal Hausrecht und damit jedes Recht euch von dort zu entfernen wenn ihr euren Namen nicht angebt. Und wem das nicht passt der soll es einfach nicht benutzen.
[o6] Fehlverhalten am 04.03. 07:35
+ -1
Wie machen die das dann eigendlich mit Peter Schmidt und Peter Schmidt und ihrem Cousin Peter Schmidt?
"Peter Schmidt 813" ist ja dann wohl kein "Klarname" mehr?
[re:1] FenFire am 04.03. 08:26
+1 -
@Fehlverhalten: Ist die Frage ernst gemeint? Im Telefonbuch stehen auch Realnamen, und da stehen dann halt zig Peter Schmidt drin. Ebenso bei Facebook. Sie heissen alle ja auch so :)
[re:1] Fehlverhalten am 04.03. 19:54
+1 -
@FenFire: Ja, aber da stehen auch Ortsteile/Straßennamen/Hausnummern und -verschiedene- Telefonnummern drunter, so dass man sie unterscheiden kann.
Ich bin ja nicht bei BookFace; wie tauchen denn da die Namen auf?
[o7] Muhviehstarx3 am 04.03. 11:43
+ -1
Durfte dieses schöne Erlebnis auch schon mal machen. Da ich nicht meinen realen Namen angeben wollte, verwendete ich einen Phantasienamen (Welcher NICHT zu exotisch war.)
Eines Tages wollte ich mich einloggen und zack war der Account gesperrt wegen Verstoßes gg. die Nutzungsbedingungen.
Ich persönlich nutze Facebook nur zum spielen (Farm Heroes Saga etc.). Von daher nicht all zu tragisch.
Obwohl, wenn man Level 900 ist und dann wieder von vorne anfangen darf.
[o8] The Grinch am 04.03. 14:53
+1 -
Mein Name ist Hase, Oster Hase!
Alternativ Erika Mustermann (geborene Gabler), Ausweißkopie können die gerne von der Homepage der Bundesdruckerei nehmen.

Oh, hab ich vergessen - ich bin ja bei Frazenbuch gar nicht angemeldet!
(und NEIN, ich nutze auch kein drecks WhatsApp)
[o9] starship am 04.03. 23:51
+ -
Klarname und realer Name sind zwei Paar Schuhe, vielleicht sollten die das mal auseinanderklamüsern. Solange ich für eine Registrierung beim Gesichtsbuch kein amtliches Personaldokument vorweisen muß, kann das kaum belastbar überprüft werden, ob ich nicht tatsächlich "Siggi Schnürsenkel" heiße... es gibt ja die seltsamsten REALEN Namen da draußen...
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum