Assassin's Creed Revelations: Multiplayer-Preview

Von Manuela Schneider am 08.09.2011 21:31
15 Kommentare
Mitte November ist es endlich soweit: Dann erscheint der nächste Teil der von Auftragsmorden und schwierigen Kletter­passagen geprägten Spieleserie Assassin's Creed.

Drei Jahre ist es inzwischen her, dass uns die französischen Entwickler von Ubisoft ins Mittelalter entführt haben. Die Anhängerschaft ist seitdem mit jedem Teil stetig gewachsen und nun freuen sich die Gamer auf "Assassin's Creed: Revelations", das am 15. November 2011 für PC, PS3 und Xbox 360 erscheinen wird. Im Vorgänger "Assassin's Creed: Brotherhood" gab es zum ersten Mal einen Multiplayer-Modus und dieser ist auch bei "Revelations" wieder mit dabei. Im Folgenden findet Ihr eine Video-Preview von GameReport.de zur Multiplayer-Beta.

Gameplay
Der Spieler kann neben den altbekannten Modi "Gesucht" und "Kopfjagd" nun auch das neue "Deathmatch" wählen. Bevor es jedoch richtig losgeht, ist es möglich sich mittels zweier kurzer Tutorials auf die Kämpfe vorzubereiten. Im Anschluss daran wählt man einen der acht Charaktere und schon kann es losgehen.

"Deathmatch"
Möglichst viele Kills bringen den Spieler im Gegensatz zu den typischen Schlachten aus Ego-Shotern nicht an die Spitze der Rangliste. Eine hohe Punktzahl kann bei AC nämlich nur durch so genannte Qualitätsattentate erreicht werden. Spieler, die einfach nur auf die Zielperson zu rennen und diese dann ausschalten, erhalten nur wenige Punkte. Stattdessen empfiehlt es sich seine Assassinen-Fähigkeiten zu nutzen. Dann wird man mit wesentlich mehr Punkten belohnt.

Die Zielperson wird während der Kämpfe rechts oben angezeigt. Darunter befinden sich zudem ein paar blaue Pfeile. Diese verraten dem Spieler, wie viele andere Personen ebenfalls auf der Jagd nach der Zielperson sind. Links oben sieht man, wie viele Verfolger man selbst hat. Ohne durchdachtes und taktisches Vorgehen hat man in diesem Modus meist keine Chance.



Die durch die Attentate gesammelten Punkte sorgen nicht nur dafür, dass man in der Tabelle aufsteigt, sondern haben auch eine Rangerhöhung zur Folge. Zur Belohnung erhält der Spieler neue Gegenstände, Fähigkeiten und Eigenschaften. Dadurch wird es möglich noch bessere Qualitätsattentate auszuführen oder seine Tarnung zu verbessern. So kann der Spieler mit Hilfe der neuen Fähigkeit "Verkleiden" sein Aussehen für kurze Zeit ändern. Kombiniert man diese mit der Eigenschaft "Doppelgänger", erscheint in einer neutralen Gruppe von Leuten eine Person als Doppelgänger und die Tarnung ist perfekt.

"Gesucht"
Wird der "Deathmatch"-Modus in einem eher kleinen Teilbereich der Städte ausgetragen, steht im Modus "Gesucht" hingegen ein viel größeres Areal zur Verfügung. Um die Gegner finden zu können und nicht die ganze Zeit ziellos umher zu irren, bekommt man einen Kompass zur Hand. Dieser führt den Spieler in die Richtung des Gegners und färbt sich sofort blau, wenn sich dieser im eigenen Blickfeld befindet. Ist man nahe genug an seinem Opfer dran, leuchtet er komplett auf. Rambos haben aber auch hier nur geringe Chancen, da erneut ein behutsames Vorgehen gefragt ist. Die Widersacher sind nämlich häufig getarnt oder stellen Fallen, um den Spieler auf die falsche Fährte zu locken und diesen dann zu eliminieren.

"Kopfgeld"
Wer gerne im Team spielt, der dürfte im "Kopfgeld"-Modus voll auf seine Kosten kommen. Hierbei wird in zwei Gruppen zu je maximal vier Spielern agiert. Während eines der beiden Teams versucht sich geschickt zu verstecken, hat das andere Team die Aufgabe die Gegner zu suchen. Ein Spiel dauert jeweils fünf Minuten, dann werden die Rollen getauscht. Vor allen Dingen die gesuchte Truppe sollte im Team zusammen arbeiten. Denn wer sich stets alleine zu verstecken versucht, der bekommt nur wenige Punkte.

Grafik & Sound
Wer "Assassin's Creed" schon einmal gespielt hat, der dürfte sich in den Straßen und Gassen der bereits veröffentlichten beiden Karten, auf Anhieb wie zu Hause fühlen. Die Karten sind wie immer hübsch anzusehen und die Beta läuft sehr flüssig. Es gab zwar kleinere Fehler wie gelegentliches Tearing, aber das wird Ubisoft bis zum Release mit Sicherheit noch beheben. Auch der Sound überzeugte. So präsentiert sich sowohl die Musik- als auch die Geräuschkulisse wie immer ordentlich und passt perfekt zum mittelalterlichen Flair des Spiels.

Fazit
Bis auf einige wenige Mängel, läuft die Betaphase von "Assassin's Creed: Revelations" sehr rund und beschert dem Spieler einige Stunden Spielspaß. Wer auf Daueraction und Feuer · la "Call of Duty" steht, sollte seine Spielweise jedoch entsprechend anpassen, denn bei AC sind Punkte wie Tarnung und Schleichen ebenso wichtig wie der Offensivdrang. Die Grafik und der Sound können sich ebenfalls schon jetzt sehen lassen. Lassen wir uns überraschen, was das Spiel noch so zu bieten hat. Denn Ubisoft wird schon bald eine dritte Karte und einen weiteren Modus namens "Artefaktangriff" freischalten.


15 Kommentare anzeigen

Weitere Nachrichten zum Thema

GC: Trailer zu Assassin's Creed: Revelations gezeigt

Assassin's Creed: Revelations offiziell angekündigt

Assassins Creed: Große Nachfrage nach neuem Teil

Hoch © 2000 - 2014 WinFuture Impressum gapxl