"Software-Gyroskop" für das iPhone 3GS entwickelt

Von Michael Diestelberg am 20.06.2010 10:27
28 Kommentare
Das iPhone 4 wird erstmals ein so genanntes Gyroskop mitbringen, das deutlich präzisere Bewegungen des Smartphones erfasst und auswertet. Ein ehemaliger Microsoft-Entwickler hat jetzt eine Software-Lösung für das iPhone 3GS entwickelt.

Vishal Srivastava hat kürzlich seinen Job bei Microsoft gekündigt, nachdem er dort fünf Jahre als Entwickler tätig war. Seine neueste Erfindung bezeichnet er als "Perspectiverse Engine". Damit lässt sich das iPhone 3GS auf dieselbe Art und Weise nutzen wie das iPhone 4 mit Gyroskop. Es werden nicht nur Bewegungen des Smartphones erkannt, sondern auch eine veränderte Ausrichtung des Besitzers.



Wie genau das funktioniert, zeigt das Video der App "Magic 3G Easter Egg Painter", die im App Store von Apple erhältlich ist und die Software-Lösung des Gyroskops nutzt. So kann man ein Osterei bemalen, indem man es durch Bewegungen des Körpers neigt und dreht.

Eine weitere App namens "Gyromaniac" soll demnächst erscheinen und ermöglicht es dem Anwender, durch einen virtuellen Dickdarm zu reisen. Was auf den ersten Blick abstoßend wirkt, ist eine beeindruckende Technologie-Demonstration des Software-Gyroskops.



Die Perspectiverse Engine nutzt laut dem Entwickler eine Kombination aller verfügbaren Sensoren, um die Spielwelt anhand der echten Welt auszurichten. Egal wie man das Smartphone dreht, Norden im Spiel ist da wo Norden auf der Erde ist. Das Gleiche gilt für oben und unten.


28 Kommentare anzeigen

Weitere Nachrichten zum Thema

iFixYouri unterzieht das iPhone 4 einem Härtetest

Apple: iPhone 4 besitzt 512 Megabyte RAM

Apple veröffentlicht iTunes 9.2 mit iPhone-4-Support

Hoch © 2000 - 2014 WinFuture Impressum gapxl