Jetzt auch mobil Kommentieren!

Avast: Fix ist da, spricht Probleme mit Windows 10 April 2018 Update an

Von Witold Pryjda am 25.05.2018 15:59 Uhr
12 Kommentare
Diese Woche wurde bekannt, dass die neueste Feature-Aktualisierung für Windows 10, das April 2018 Update, auf Rechnern mit Avast-Software Probleme macht. Microsoft hat die Verteilung des Updates für diese PCs gestoppt. Der Antiviren-Hersteller hat aber schnell reagiert und hat ein Update veröffentlicht, das das Problem lösen soll.

Bei einigen Avast-Nutzern hatte ein Upgrade auf das jüngste Windows 10-Feature-Update einen leeren Desktop zur Folge, sie bekamen weder Symbole noch sonstige Interface-Elemente zu sehen. Dazu gab es auch eine Aufforderung, man möge sein Keyboard-Layout auswählen. Microsoft hat das Problem gestern offiziell bestätigt und die Auslieferung der Windows-Version 1803 an PCs mit Avast-Virenscanner vorübergehend gestoppt.

Windows 10 April 2018 Update: Über alles Neue im Bilde
Doch demnächst dürfte es weitergehen, denn nach Angaben von Ghacks hat Avast mittlerweile ein Update für betroffene Produkte veröffentlicht. Grund waren nach Angaben des Unternehmens Inkompatibilitäten zwischen dem Windows 10 April 2018 Update und Avasts Behavioral Shield-Modul.

Update 180524-08

Glücklicherweise konnte man aber schneller als zunächst gedacht eine Lösung finden, diese wurde inzwischen als automatisches VPS-Update (Nummer 180524-08) an alle Kunden verteilt. Alle Anwender, die diese oder eine höhere Version haben sollten "zu 100 Prozent" sicher sein.

Wer eine niedrigere Versionsnummer auf seinem Rechner vorfindet, sollte diese vor einer Installation des Windows 10-Updates dringend auf eine neuere Ausgabe aktualisieren.

Das Update bekommen Avast-Kunden auf folgende Weise:

Neue Windows 10 ISO-Dateien herunterladen

Interessante Artikel und nützliche Links rund um das Windows 10 April Update:

Download Avast! Free Antivirus - Gratis Virenschutz
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
12 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz