Jetzt auch mobil Kommentieren!

Smartisan R1: Erstes Smartphone mit einem Terabyte Speicher

Von Roland Quandt am 16.05.2018 14:40 Uhr
24 Kommentare
Wie viel Speicher braucht ein Smartphone? Diese Frage lässt sich wohl je nach Nutzungsart vor allem mit einem Wort beantworten: genug. Der chinesische Anbieter Smartisan will mit seinem neuen Topmodell nun dafür sorgen, dass die Nutzer sich so gut wie keine Sorgen wegen vollem Speicher machen müssen. Das Smartisan R1 kommt nämlich mit bis zu einem Terabyte Flash-Speicher daher.

Das Smartisan R1 soll das erste Smartphone sein, bei dem eine derart enorme Speicherkapazität geboten wird. Der chinesische Hersteller lässt sich dabei auch nicht auf Kompromisse ein, denn man könnte schließlich auch günstigeren eMMC-Speicher verwenden. Stattdessen setzt man, wie es sich für ein High-End-Smartphone gehört, auf schnell angebundenen UFS-2.1-Speicher, der im Vergleich deutlich höhere Übertragungsraten zulässt.

Smartisan R1

Natürlich muss man für ein Smartphone mit einem Terabyte UFS-2.1-Speicher auch entsprechend tief in die Tasche greifen. Der Preis der am besten ausgestatteten Variante des Smartisan R1 liegt deshalb bei 8848 Yuan, was umgerechnet ziemlich genau 1175 Euro entspricht. Der Arbeitsspeicher ist dann mit acht Gigabyte ebenfalls üppig. Wer nicht ganz so viel Geld für ein Smartphone übrig hat, kann auch die günstigeren Varianten wählen, denn die Basisversion kostet zum Beispiel mit sechs GB RAM und 64 GB Flash-Speicher 3499 Yuan, also umgerechnet knapp 465 Euro.

Smartisan R1

Auch sonst kann sich das Smartisan R1 durchaus mit den Top-Smartphones anderer Hersteller messen. So verfügt das Gerät über ein 6,17 Zoll großes Display auf IPS-Basis, das mit 2242x1080 Pixeln arbeitet und somit auf eine Pixeldichte von 403 Pixel pro Zoll kommt. Das Panel hat einen Ausschnitt für die Kamera am oberen Rand und ist im 18,7:9-Format gehalten. Es verfügt über einen Boost-Modus für die Nutzung im Freien und wird mit einer Abdeckung aus Gorilla Glass 3 vor Kratzern und Stößen geschützt.

Unter der Haube steckt hier der Qualcomm Snapdragon 845 Octacore-SoC, welcher maximal 2,8 Gigahertz erreichen kann und mit bis zu acht Gigabyte RAM kombiniert wird. Bei den Kameras setzt Smartisan auf die Kombination eines Sony IMX363-Sensors mit 12 Megapixeln und F/1,8-Blende mit einem IMX350-Sensor von Sony, der 20 Megapixel und eine F/1,75-Blende hat. Der Hauptsensor besitzt eine optische Bildstabilisierung und Dual Phase Detection Autofokus. Auf der Front sitzt eine 24-Megapixel-Cam mit F/2.0-Blende.


Gefunkt wird hier natürlich mittels Gigabit-WLAN, Bluetooth 5.0 und NFC. Auch der Akku kann sich durchaus sehen lassen, bietet er doch eine Kapazität von 3600mAh und kann mittels Qualcomm QuickCharge 4+ mit bis zu 18 Watt Leistung innerhalb kürzester Zeit geladen werden. Smartisan verpasst dem R1 außerdem Unterstützung für Wireless-Charging nach dem Qi-Standard.

Smartisan nutzt eine stark modifizierte Android-Variante namens Smartisan 6.0, wobei der Hersteller in seinem Datenblatt leider nicht verrät, welche Android-Version als Basis dient. Weil der USB-Type-C-Port auch DisplayPort 1.4 unterstützt, realisiert Smartisan auf diesem Weg auch noch einen Desktop-Modus, so dass man wie beim Samsung Desktop eXperience oder dem von Huawei gebotenen, vergleichbaren Konzept das Smartphone auch als eine Art PC-Ersatz nutzen kann.

Interessant ist dabei auch, dass der USB-C-Port sogar PowerDelivery 3.0 unterstützt - das Smartphone kann mit einem entsprechend ausgerüsteten Display also nicht nur zur Anzeige des Desktops verwendet, sondern sogar über das gleiche Kabel geladen werden.

Einen Kopfhöreranschluss gibt es hier übrigens ebenso wenig wie einen MicroSD-Kartenslot zur Speichererweiterung. Eine positive Nachricht dürfte jedoch der Umstand sein, dass das Smartisan R1 eine extrem breite LTE-Unterstützung bietet. Das Gerät kann dank Support für LTE-Band 20 auch in Deutschland in vollem Umfang genutzt werden, wenn man denn damit leben kann, dass Englisch als einzige nicht-asiatische Sprache unterstützt wird.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
24 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Qualcomm
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz