Jetzt auch mobil Kommentieren!

Neues Fritz Labor-Update bringt Auto-Einstellungen für Mesh-Netzwerke

Von Nadine Juliana Dressler am 03.05.2018 17:52 Uhr
8 Kommentare
AVM hat ein neues Update für die Labor-Version FritzOS 6.98 für die FritzBoxen 7580, 7560, 7430 und 7362 SL veröffentlicht. Der Berliner Router-Hersteller hat dieses Mal nur wenige neue Optionen dabei, dafür gibt es aber eine Vielzahl an Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

Der Beta-Test für das experimentelle FritzOS 6.98 auf den FritzBox-Modellen 7580, 7560, 7430 und 7362 SL ist noch recht neu, AVM hat die 6.98 erstmalig Ende März für diese Geräte veröffentlicht. Dennoch gibt es heute kaum etwas Neues zu berichten, die Änderungen in den insgesamt vier leicht unterschiedlichen Releases halten sich in Grenzen. Nach dem Update sollten die FritzBoxen folgende OS-Versionen aufweisen: FritzBox 7362 SL 6.98-55102, FritzBox 7430 6.98-55103, FritzBox 7560 6.98-55104 sowie FritzBox 7580 6.98-55105.

So lasst ihr euch von der FritzBox den Datenverkehr mitschneiden
Eine Neuerung in diesem Labor-Update ist eines Feature im Heimnetz, mit dem nun die Übernahme der Einstellungen für den Push Service, das Auto-Update und die AVM-Dienste in dem gesamten WLAN Mesh-Netzwerk möglich sind. Die Aktualisierung bringt außerdem noch ein paar Neuerungen für den MyFritz-Bericht. Des Weiteren bringt das neue Update verschiedene Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen.

Neu in FritzOS 6.98-5510x


Weitere Verbesserungen


Updates jetzt via FTP verfügbar

Testen kann wie immer jeder der Interesse hat und die Geräte entweder selbst ge­kauft hat oder Editionen von 1&1 nutzt. Bei Routern, die bei anderen Providern angemietet wurden, kann das Update manuell meist nicht ausgeführt werden. Ansonsten gibt es die Updates über den FTP (Beta-Channel) bei AVM.

Was ist neu

Genaueres zu den einzelnen Neuerungen er­fährt man in Kürze bei AVM.

Die Laborversionen haben Beta-Status, dadurch bleibt auch immer ein Risiko, in ein Problem hineinzulaufen. So ist für das Labor-Update bekannt, dass sich vereinzelt WLAN-Geräte nicht mehr anmelden können. Lösungen hält AVM aber ebenfalls parat. Die Downloads gibt es für alle Modelle auf einer Übersichtseite, dort findet man auch Tipps für die Erst-Installation.

Um die FritzBox auf einen Stand vor dem Beginn der Labor-Versionen wiederherzustellen, kann man das jeweils im Laborpaket enthalte Recover-Programm (für Windows) nutzen. Dadurch gehen dann aber alle Einstellungen verloren.

Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
8 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
FritzBox
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz