Jetzt auch mobil Kommentieren!

Apple trotzt Prognosen, Absatzzahlen bestätigen das iPhone X

Von Christian Kahle am 02.05.2018 08:05 Uhr
28 Kommentare
In Sachen Apple laufen die Dinge einmal mehr etwas anders, als so mancher Experte es zuletzt prophezeite. Aber in der Analysten-Branche weiß man eben auch nur zu gut, dass man selbst vor allem dann Gehör findet, wenn man Untergangs-Szenarien beschreibt. Allerdings läuft das iPhone-Geschäft in der Realität dann doch ziemlich solide.

Apple: Quartale im Überblick

Zwar ist es nicht so, dass die Absatzzahlen alle Erwartungen übertreffen, doch liegen die nun vorgelegten Zahlen des Unternehmens im Wesentlichen im Rahmen der Schätzungen: 52,2 Millionen iPhones hat Apple im letzten Quartal abgesetzt, was 3 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres ist. Und es ist auch kein Anzeichen dafür zu sehen, dass die Leute dann eben das iPhone 8 kaufen, während das iPhone X links liegen gelassen wird.

Im Gegenteil: Der Trend hin zu teureren Geräten ist ungebrochen. Der durchschnittliche Verkaufspreis in der iPhone-Serie ist mit 728 Dollar höher als zuvor. In China soll das iPhone X sogar häufiger verkauft werden als jedes andere Smartphone - inklusive jener der einheimischen Anbieter. Das hat zum Ergebnis, dass die Verkaufszahlen zwar nur um 3 Prozent zulegten, der Umsatz mit den Smartphones im Jahresvergleich aber um 14 Prozent auf 38 Milliarden Dollar anzog.

Durchaus überraschend ist allerdings die Entwicklung beim iPad. Während die Zahl der verkauften Tablets über alle Hersteller hinweg gerade erst deutlich einbrach, konnte Apple seine Absatzzahlen leicht von 8,9 Millionen auf 9,1 Millionen Stück steigern - und dies, obwohl die neu vorgestellten Modelle noch gar nicht nennenswert Einfluss nehmen konnten - immerhin wurden diese erst Ende März kurz vor dem Quartals-Stichtag präsentiert.

iPhone X im Hands-on: Erste Eindrücke zu Apples neuem Smartphone

Problemzone Mac

Weniger gut lief es hingegen beim klassischen Geschäft mit den Macs. Hier gingen die Absatzzahlen um 3 Prozent auf etwas über 4 Millionen Stück zurück. Der Umsatz entwickelte sich hingegen leicht nach oben. Hier liegt das Problem offensichtlich vor allem darin, dass die Produktpalette zuletzt doch merklich vernachlässigt wurde - insbesondere am unteren Ende, wo man nicht einmal mehr halbwegs aktuelle Hardware geboten bekommt. Hier bleibt zu hoffen, dass wirklich so etwas wie ein Neustart der MacBook Air-Serie erfolgt.

Insgesamt hat Apple seitens der Finanzdaten aber erneut ein sehr solides Quartal abgeliefert. Der Umsatz des Konzerns kletterte im Jahresvergleich um 16 Prozent auf nun 61,14 Milliarden Dollar. Daraus resultierte eine Steigerung des Nettogewinns von 11 Milliarden auf 13,8 Milliarden Dollar. Der Konzern kündigte an, einen Teil seiner riesigen Kapitalbestände in ein Rückkaufprogramm für Aktien zu investieren - 100 Milliarden Dollar sollen dafür ausgegeben werden.

sentifi.com

Marktstimmen zu :

whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
28 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple iPhone iPad
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum