Jetzt auch mobil Kommentieren!

Microsoft will US-Demokratie bei "Midterm"-Wahlen verteidigen

Einen Kommentar schreiben
[o1] Lord Laiken am 16.04. 10:22
+ -4
Wann sind CEO-Wahlen der Nutzer?
[re:1] crmsnrzl am 16.04. 10:46
+5 -
@Lord Laiken: Seit wann sind Konzerne Demokratien?
[re:1] Lord Laiken am 16.04. 21:04
+1 -1
@crmsnrzl:
Man kann nichtmal wählen, ob man Updates will.
[o2] Bart_UHD am 16.04. 10:36
+3 -
In den USA sind nicht Wahlmanipulationen das Übel, sondern das Wahlsystem selbst.
[re:1] crmsnrzl am 16.04. 10:50
+3 -
@Bart_UHD: Im Prinzip ist es Wahlmanipulation durch das Wahlsystem selbst.
Stichwort: Gerrymandering
[re:2] Bautz am 16.04. 13:00
+3 -
@Bart_UHD: Das Wahlsystem war 1850 rum sicherlich revolutionär, und kaum anders darzustellen bei der größe des Landes. Inzwischen sind andere Länder weiter. Das deutsche System ist extrem fair, aber eben auch brutalst kompliziert.
[o3] erso am 16.04. 11:10
+2 -
"Gegenmaßnahmen bei Kampagnen, die auf gezielte Desinformation setzen, in Zu­sam­men­ar­beit mit führenden wissenschaftlichen Institutionen und Denkfabriken" ... ich bin mir sehr sicher, dass Trump, sobald er diesen Punkt kapiert hat, dieses Vorhaben einstampfen wird.
Mit belegbaren Fakten hat der Präsident der Vereinigten Staaten es ja nicht so.
[re:1] DON666 am 16.04. 12:19
+ -
@erso: Du meinst wohl "einstampfen wollen wird". Ob der da wirklich was gegen machen kann, außer im Oval Office das Rumpelstilzchen zu mimen, will ich jetzt mal bezweifeln. Bin ja eher so der Optimist. :)
[re:1] Bautz am 16.04. 13:01
+1 -1
@DON666: Er kann lustige Tweets loswerden, wie gegen Amazon.
Ich finde von Donald alle innenpolitischen Tweets lustig, die außenpolitischen beängstigend.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum