Jetzt auch mobil Kommentieren!

iOS 11.2.6 ist da: Update behebt den Absturz-Bug bei Telugu-Zeichen

Von Nadine Juliana Dressler am 20.02.2018 19:54 Uhr
1 Kommentare
Apple hat wie angekündigt schnell reagiert und eine Fehlerbehebung für den kuriosen Schriftzeichen-Bug veröffentlicht, der iPhones und iPads zum Absturz brachte. iOS 11.2.6 behebt das Problem und bringt noch weitere Verbesserungen mit sich.

Apple iOS 11

iOS 11.2.6 ist ab sofort als Over-The-Air-Update verfügbar und adressiert in erster Linie einen kuriosen Fehler der durch indische Schriftzeichen ausgelöst wurde und durch den iOS-Geräte zum Absturz gebracht werden konnten. Das Update steht ab sofort allen unterstützten iPhone, iPad und iPod touch-Besitzern zur Verfügung. iOS-Nutzer, die nicht die automatisierte Soft­ware­aktualisierung ausgewählt haben, sollten das Update schnellstmöglich ausführen.

Besser schnell aktualisieren

Die neue Software-Aktualisierung steht in gewohnter Form als Over-The-Air (OTA) Update oder via iTunes zur Verfügung.

Man kann das Update manuell anstoßen, indem man in den Einstellungen nach einer Aktualisierung sucht (Allgemein/ Softwareaktualisierung), oder sich alternativ per Auto-Update-Funktion zu vorgewählter Zeit automatisch auf den neuesten Stand bringen lassen.

Das Update steht für folgende Geräte bereit:


iPhone iPad iPod
iPhone X 12,9 Zoll iPad Pro (2. Generation) iPod touch (6. Generation)
iPhone 8, iPhone 8 Plus 12,9 Zoll iPad Pro (1. Generation)
iPhone 7, iPhone 7 Plus 10,5 Zoll iPad Pro
iPhone 6s, iPhone 6s Plus 9,7 Zoll iPad Pro
iPhone 6, iPhone 6 Plus iPad Air 2, iPad Air
iPhone SE iPad (5. Generation)
iPhone 5s iPad mini (2. bis 4. Generation)


Problem des SpringBoard

Wie so oft hält sich Apple bedeckt, wenn es um die genauen Inhalte zu dem Update geht. Wichtig ist aber vorerst, dass der Zeichen-Bug ausgemerzt wurde und es damit keine Probleme mehr geben sollte. Das Zeichen aus dem indischen Dialekt Telugu stört die Verarbeitung in Apples SpringBoard, also in der Anwendung, die den Homescreen verwaltet. Apps wie der Messenger - aber auch Drittanbieter-Anwendungen - lassen sich dann einfach nicht mehr öffnen, weil die App erfolglos versucht, das Zeichen zu laden.

Fehler derart gab es dabei schon häufiger - im Grunde wurden sie nach Bekanntwerden häufig als eine Art Scherz verwendet, um andere iOS-Nutzer zu ärgern.

iPhone X im Hands-on: Erste Eindrücke zu Apples neuem Smartphone
Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
1 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple iOS
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz