Jetzt auch mobil Kommentieren!

Facebook: Klarnamenzwang unter Beschuss - Urteil leider unmöglich

Einen Kommentar schreiben
[o1] My1 am 13.02. 12:30
+1 -4
gott wäre es nicht sinnvoller gewesen, gleich mit zu entscheiden ob der klarnamenzwang selbst mit perfekter form okay gewesen wäre, denn so überarbeiten die dass und dann muss WIEDER ein gericht ran.
[re:1] Scaver am 13.02. 22:29
+ -
@My1: DAs ist gar nicht möglich. Es kann ja gar nicht geprüft werden, ob der Klarnamenzwang erlaubt ist.
Zwar sieht das Telemediengesetz eine Art Recht auf Anonymität vor, aber davon gibt es Ausnahmen. Und ob so eine Ausnahme vorliegt kann nur geklärt werden, wenn dies entsprechend formuliert ist.
So wie es jetzt ist, ist es unzulässig, aber aus anderen Gründen.
[re:1] My1 am 14.02. 01:49
+ -
@Scaver: naja die frage wäre halt ob es überhaupt eine korrekte formulierung geben kann weil so wie ich mir das jetzt vorstelle ändern die jetzt ihre formulierung so lange und beschäftigen die gerichte. bis die endlich entweder ne erlaubnis oder ein generelles nein bekommen.

und ich denke ja dass man das ein für alle mal klären sollte und sich dann wieder mit wichtigeren sachen befassen kann.
[o3] barnetta am 13.02. 14:10
+8 -4
Die Idee von Facebook - wie es eigentlich gedacht war - funktioniert nur mit Klarnamen! In meiner Friendlist haben aber sicher die Hälfte irgendwelche Fantasie Namen oder kunstvolle Zusammensetzungen. Dazu ist Facebook zu einer "Halbwissen" "Fake-News" und "Polemik" Schleuder verkommen und Werbeverseucht. Die Idee hat eigentlich seinen Reiz und ich habe schon oft geschätzt von Freunden und Bekannten im Ausland oder die weiter weg wohnen, einen ganz kleinen Teil des Alltages mitzubekommen und so in Kontakt zu bleiben.

Facebook heutzutage ist aber nur noch Trash, total unnütz und wird von den meisten Usern die ich kenne, nur noch für Oberflächlichkeiten benutzt. Dazu laufen die Jungen Leute schon länger zu anderen Netzwerken über und für Fotos bei denen ich finde dass diese auch anderen Freude bereiten, benutze ich nur noch Instagram. Das Ding stirbt einen langsamen Tod!
[re:1] TuxIsGreat am 13.02. 17:53
+5 -1
@barnetta: Das Facebook immer unattraktiver wird höre ich derzeit immer öfter und ich kann nicht sagen das mir das Leid tut. Sie treiben das Geldverdienen mit unseren Daten auf die Spitze, zeigen einem nur was man sehen will, wodurch man eine beschränkte Sicht auf die Dinge und ein verklärtes Weltbild erhält, zu viel Hass und Hetze aber wehe man postet einen Nippel. Von mir aus kann das besser heute als Morgen verschwinden. Alles hat ein Ende und um so etwas tut es mir nicht Leid.
[o4] Lastwebpage am 13.02. 20:07
+ -
Und ich wiederhole auch hier meine These. Facebook, Google und andere machen mit möglichst genauen Daten viel Geld. Wenn es jedoch hauptächlich aufgrund von Verbraucher- Datenschutz und anderen Dingen, keine entsprechende Dienste, mit einer hinreichenden Nutzerzahl, aus Deutschland oder aus zumindest einem EU-Land gibt, sollte man die entsprechenden Regularien dringend überdenken.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum