Jetzt auch mobil Kommentieren!

S-Mode und Advanced: Windows 10 Home teilt sich in neue Editionen auf

Von Nadine Juliana Dressler am 04.02.2018 18:59 Uhr
13 Kommentare
Laut einem Bericht plant Microsoft eine wichtige Änderung bei den angebotenen Windows 10-Editionen. Schon ab dem 1. April soll es drei neu bezeichnete Home-Editionen geben. Ziel soll es sein, das Betriebssystem passender auf die Hardware und auf den Nutzerkreis abzustimmen.

Windows 10 Home, Windows 10 Home S-Mode und Windows 10 Home Advanced: So sollen die neuen Windows-Edtionen für Endverbraucher heißen. Die Informationen dazu stammen von Brad Sams, Autor bei Thurrott.com. Sams hat laut eigenen Angaben einige interne Dokumente vom Redmonder Softwarekonzern in die Hände bekommen, die auf eine grundlegende Änderung bei den OS-Versionen hindeuten. Thurrott.com beschäftigt sich nun in mehreren Artikeln, teils hinter der Paywall, mit den neuen Editionen und den damit verbundenen Kosten vor allem für die OEMs. Bestätigt ist davon zwar noch nichts, den Quellen und Angaben von Brad Sams konnte man bisher allerdings immer vertrauen. Zudem bestätigen sich damit ein paar Gerüchte aus der jüngsten Vergangenheit.

So soll die neue Gliederung aussehen

Ab dem 1. April soll Microsoft demnach seine derzeitige Windows-10-Edition-Aufteilung runderneuern.

Neu hinzu kommt - quasi als Ersatz für Windows 10 S - die Windows 10 Home Edition mit S-Modus. Über den neuen S-Modus hatten wir bereits berichtet. Der Nutzer kann auf Wunsch von der Windows 10 Home Version S-Modus auf Windows 10 Home ohne Kosten upgraden.

Low-End bis High-End

Dahinter verbirgt sich im Grunde die neue Aufteilung für leistungsschwächere Systeme, wie Tablets und Low-End-Einsteiger-Geräte, was vom Windows 10 Home S-Mode abgedeckt wird; Windows 10 Home, für die "normalen" PCs und Windows 10 Home Advanced, für die leistungsstarken Modelle, die auch für Unternehmer angeboten werden. Das schlägt sich dann vor allem auch in der Einteilung für die Hersteller und den SKUs (Stock Keeping Units) nieder, also in den Bezeichnungen für die Vertriebsversionen. Neu soll die Bezeichnung Windows 10 Home Advanced ab dem 1. Mai eingeführt werden.

Im Grunde soll sich das neue "Windows 10 Home Advanced" zu "Windows 10 Home" genauso verhalten wie "Windows 10 Pro für Workstations" zu "Windows 10 Pro".

Ziel von Microsoft soll es sein, im Bereich der "Nicht-Premium-Konsumenten" mit seinen OEM-Partnern mehr Marktanteile zu gewinnen. Besonders den Bereich Bildung hat man dabei im Auge. Bei den OEMs liegt dann auch die eigentliche Verantwortung für die neuen Windows-10-Editionen. Denn sie steuern mit ihren mehr oder weniger leistungsstarken Geräten dann, welche Windows-10-Version vorinstalliert wird.

Surface Laptop: Microsofts Laptop mit Windows 10 S vorgestellt

Verbirgt sich dahinter Polaris?

Interessant ist, wie gut sich diese neuen Gerüchte mit den bisher aufgetauchten Informationen zu dem neuen Windows-Desktop-OS Codename Polaris decken. Bei den durchgesickerten Details hieß es bereits, dass das neue OS wieder hardwareabhängiger wird, also einige "Pro"-Features nur anbietet, wenn man entsprechend leistungsstarke Geräte nutzt.

Siehe auch:

Windows 10 S-FAQ Alle Antworten auf die wichtigsten Fragen
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
13 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz