Jetzt auch mobil Kommentieren!

Windows 10 zieht bei erstem Marktforscher an Windows 7 vorbei

Von Christian Kahle am 01.02.2018 15:35 Uhr
31 Kommentare
Nach Monaten einer ständigen Annäherung ist es geschafft: Im Januar hat Windows 10 sich bei den Marktanteilen erstmals vor Windows 7 gesetzt. Dies gilt zumindest für die Daten, die von StatCounter erhoben werden. Eigentlich hatte man schon seit Monaten damit gerechnet, doch die Werte der Marktanteile bewegten sich zuletzt wieder langsamer aufeinander zu.

Doch nun ist es passiert: StatCounter vermeldete für Januar einen Marktanteil für Windows 10 von 42,78 Prozent, was im Vergleich zum Dezember einer Steigerung von 1,09 Prozentpunkten entspricht. Das genügte nun, um an Windows 7 vorbeizuziehen, obwohl der Vorvorgänger nur sehr leicht an Boden verlor: Für diesen ging es um 0,03 Prozentpunkte auf 41,86 Prozent nach unten. Damit liegt Windows 10 nun 0,92 Prozentpunkte vorn.

OS-Anteile bei StatCounter

Für die anderen Desktop-Betriebssysteme ging es hingegen weiter nach unten. Windows 8.1 kommt laut StatCounter derzeit noch auf 8,72 Prozent Marktanteil, das sind weitere 0,44 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. Und auch Windows XP rutschte um weitere 0,24 Prozentpunkte ab und liegt in den Statistiken nun bei 3,36 Prozent.

Windows 10: Video-Rundgang durch das Fall Creators Update

Konkurrent ist anderer Meinung

Anders sieht es hingegen bei den Marktforschern von NetApplications aus. Bei diesen liegt Windows 7 auch im Januar noch immer klar vorn. Hier kommt das System noch auf einen Anteil von 44,81 Prozent, während Windows 10 mit 28,19 Prozent noch deutlich weiter hinten liegt. Windows Xp und Windows 8.1 schlagen hier noch mit 7,27 Prozent und 6,41 Prozent zu Buche.

Die doch recht unterschiedlichen Werte gehen auf die Methoden zur Datenerhebung zurück. In beiden Fällen sind Mess-Skripte die Grundlage, die von den beiden Unternehmen in eine ganze Reihe von Webseiten eingebunden sind, auf die täglich sehr viele User aus aller Welt zugreifen. Diese so eingehenden Daten können stets nur einen groben Blick auf die reale Entwicklung der Installationsbasis geben, da die Fehlerquellen recht vielfältig sind. Daher ist es sinnvoll, die chronologische Entwicklung bei jeweils einem Anbieter zu beobachten, hingegen ist ein Vergleich beider Statistiken nicht besonders aussagekräftig.

Siehe auch:

Meltdown & Spectre Die wichtigsten Fragen und Antworten Download Windows 10 Update-Assistent
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
31 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum