Jetzt auch mobil Kommentieren!

Duisburg & Huawei: Technik aus China macht deutsche Stadt schlauer

Einen Kommentar schreiben
[o1] Eagle02 am 12.01. 19:44
+5 -5
Ich kann mir nicht helfen... auch wenn´s gleich - hagelt aber wäre für mich ein Grund aus Duisburg weg zu ziehen würde ich da wohnen.
[re:1] N3T am 12.01. 19:50
+8 -2
@Eagle02: Es gibt leider viele Gründe nicht in Duisburg wohnen zu wollen. Huawei ist aber sicherlich keins dieser Gründe.
[re:1] Kiebitz am 13.01. 16:58
+ -
@N3T: Ich komme nicht aus Duisburg! Aber die Stadt tut viel im Rahmen ihrer Möglichkeiten, vom grauen und düsteren Image der einstigen reinen Industrie- und Arbeiterstadt wegzukommen.
[re:2] Kiebitz am 13.01. 16:56
+ -
@Eagle02: Solange Du das nicht irgendwie von der Sache her begründest / untermauerst, ist Dein Kommentar -entschuldige!- nichts wert. Warum, weshalb, wieso bitte ganz konkret!
[o2] FuzzyLogic am 12.01. 19:55
+2 -3
Duisburg...da gibt es echt nichts mehr zu retten.
[re:1] pl4yboy_51 am 12.01. 20:40
+1 -
@FuzzyLogic: Bestimmt kennst du nur marxloh
[re:1] rico_1 am 12.01. 21:09
+1 -1
@pl4yboy_51: nicht nur Marxloh ist schlimm, eigentlich die ganze Stadt ist marode (was allerdings auf viele Städte zutrifft).
Was nützen smarte Klassenzimmer wenn bei Regen das Wasser innen an der Fensterscheibe runterläuft. Und WLAN im Zoo: sollte man dort nicht was anderes machen - Tiere anschauen z.B.?
[re:1] Kiebitz am 13.01. 17:02
+ -
@rico_1: Zu: "...Was nützen smarte Klassenzimmer wenn bei Regen das Wasser innen an der Fensterscheibe runterläuft....." usw.! Da könnte ich Dir viele, sehr viele Städte nennen, wo das so ist! Nicht nur in Duiburg! Nicht nur im Ruhrgebiet! Nicht nur in NRW!
[re:1] rico_1 am 13.01. 17:54
+ -
@Kiebitz: siehe mein vorangestellter Satz. Allerdings ging es in der News nicht um andere Städte des Landes sondern eben explizit um Duisburg.
[re:2] FuzzyLogic am 12.01. 21:13
+2 -2
@pl4yboy_51: finde das ganze Stadtbild einfach hässlich. Marxloh ist aber tatsächlich mit rechtsstaatlichen Mitteln nicht mehr zu retten. Das ist längst eine südosteuropäische Exklave.
[re:1] Kiebitz am 13.01. 17:00
+ -
@FuzzyLogic: Konkret bitte! Woher kennst Du persönlich! Duisburg soooo genau, dass Du soooo ein Urteil abgeben kannst.
[o3] Nemo_G am 12.01. 20:40
+ -
Duisburg: Model-Stadt?
[o4] Skidrow am 12.01. 21:07
+ -
http://www.deutschlandfunk.de/china-das-projekt-weltmacht.724.de.html?dram:article_id=408059

wer mal wissen will, was China so in Zukunft vorhat.
[re:1] FuzzyLogic am 12.01. 21:17
+3 -1
@Skidrow: das sollten sich die unkundigen Anti-EU Pfeifen mal genau durchlesen. Ohne EU hat auch Deutschland keine Zukunft, zumindest keine schöne.
[re:1] Skidrow am 12.01. 21:52
+ -
@FuzzyLogic: exakt das war mein Gedanke beim hören!
[re:2] cenos am 12.01. 22:30
+ -2
@FuzzyLogic: Ich kenne nur unkundige EU-Pfeifen in Brüssel und im Bundestag.
Aber mit Angst lässt sich schön seine Welt bauen.
Ein Text aus einem Artikel ist noch kein Fakt. Zumal China in den nächsten Jahrzehnten mehrere Baustellen hat.
[re:1] FuzzyLogic am 13.01. 09:50
+1 -1
@cenos: China wird zur Weltmacht aufsteigen, die Frage ist längst nicht mehr ob sondern wann. Es geht darum dass wir eine supranationale Interessenvertretung für Europa brauchen, ansonsten haben wir zwischen Mächten wie den USA und China bald gar nichts mehr zu melden und werden deren wirtschaftlicher Spielball. Das funktioniert aber nur mit einem stabilen Staatenbündnis, welches nun auch mal Kompromisse von den Mitgliedsstaaten fordert. Leider ist die EU von Anfang an vor allem unter dem Vorwand nationaler Interessen aufgebaut worden.
[re:1] cenos am 13.01. 10:04
+ -2
@FuzzyLogic: Die EU ist ein politisches Projekt. Für Nationale Interessen gab es es schon den EWR.
Wir sind schon der Spielball. Mit der EU hat man ein wunderbares Instrument geschaffen, die Kontrolle darüber zu erlangen.
Es wurde dermaßen viele Fehler begangen, das die EU so geformt wurde.
Auch wird immer wieder vergessen das Schulden und Geld noch keine Nahrung macht.
Es wird der an die Macht kommen der mehr Menschen hinter sich vereinen kann.
[re:2] Kiebitz am 13.01. 17:07
+ -1
@cenos: Mal wieder pauschale Lästereien abladen? Wenn´s denn gut tut!
[re:1] cenos am 13.01. 18:59
+ -1
@Kiebitz: Wenn ich mir deine Posts anschaue, dann trifft bei dir Unkenntnis und Unwissenheit zusammen. Aber Hauptsache was schreiben. Selbstreflexion nicht dein Ding? Gern geschehen.
[re:2] Kiebitz am 14.01. 17:18
+ -1
@cenos: Wer nicht Deiner Ansicht ist, ist also von Unkenntnis und Unwissenheit sowie mangelnder Selbstreflexion betroffen? Interessant!

Aber hat nicht eher der mangelnde Selbstreflexion, der andere Ansichten sooo abwerten muß?!
[re:3] cenos am 14.01. 17:52
+ -1
@Kiebitz: Du trägst null zum Thema bei. Schreibst abwertend über andere. Wer ist nun das Problem? Thema für mich beendet. Meine Zeit zu schade.Interessant ist, das du dir das schön redest. Das ist Interessant!
[re:4] Kiebitz am 14.01. 17:53
+ -
@cenos: OK!
[o5] Lord Laiken am 12.01. 22:11
+4 -6
Duisburg ist ISIS-Gebiet. Dort sollte man sich als Deutscher nicht aufhalten. Eine echte No-Go Area. Da kann auch Huawei nichts machen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article126959656/Wo-Beamte-Zielscheiben-in-Uniform-sind.html
[re:1] Kiebitz am 13.01. 17:17
+ -
@Lord Laiken: Du hast den Artikel gelesen? Gleich am Anfang!!! Ein Bild aus Lübeck, Demonstrant mit Gewalt gegen Polizisten. Im Text weiter ´runter berichtet griechischstämmige Polizistin über Gewalt gegen die Polizei > aus Bochum!!! Was ist denn ständig in Berlin los? Usw...usw...usw...
[re:1] Lord Laiken am 13.01. 21:31
+ -
@Kiebitz:
Im Artikel geht es Duisburg und seinem Marxloh-Ghetto.
[re:1] Kiebitz am 14.01. 17:14
+ -
@Lord Laiken: In dem Artikel der Welt online geht es eigentlich nicht nur um Marxloh. Dies diente als Beispiel für zunehmende Gewalt gegen Polizei u.a. Dienste. Deswegen ja mein Hinweis auf Lübeck (das dortige Bild!), Bochum (das Beispiel mit der griech.st. Polizistin!). Und wenn Du den Artikel gründlich liest, wird da des öfteren auf den allgemeinen / bundesweiten Trend hingewiesen. Und damit betrifft es eben auch andere Städte. Übrigens in Mannheim ist es auch nicht besser mit " No-Go Area", Berlin auch nicht usw. Da Du Dich aber nur speziell auf Duisburg bezogen hast und nix Anderes, hatte ich meinen ergänzenden Kommentar geschrieben!

Hier mal ein Artikel Focus online mit vielen ! No-Go-Areas in vielen Deutschen Städten! >>> https://www.focus.de/politik/deutschland/nicht-nur-duisburg-betroffen-no-go-areas-in-deutschland-in-diese-viertel-traut-sich-selbst-die-polizei-nicht_id_4895620.html

Also eben kein reines Duisburg-Problem.
[re:1] Lord Laiken am 14.01. 21:30
+ -
@Kiebitz:
Den Artikel kenne ich schon lange und ich habe auch nirgends behauptet, daß Duisburg mit dem Problem alleine dasteht.
Man sollte sich überlegen, an einen hübschen Ort in Syrien zu ziehen, wo die Bevölkerung vor sowas beschützt wird.
[o6] Selawi am 13.01. 06:01
+ -1
Wieso war da mein erster ganz spontaner Gedanke: "Wie Nokia und Bochum" ?

Sind da etwa wieder die gleichen Politdeppen am Werk,die wieder Steuergelder
verschleudern. Denn dem Artikel kann man ja entnehmen, dass Huawei vor allen
etwas verkaufen will.
[o7] ++KoMa++ am 13.01. 11:00
+ -1
Also um zur "innovativen und digitalisierten westeuropäischen Modellstadt" zu werden bedarf es scheinbar nur den "...Ausbau des städtischen WLAN-Netzes in den Zoo und den öffentlichen Transport.". Da brauch man sich nicht über die Meinung der Bevölkerung wundern, dass die Politik noch nicht verstanden hat was Digitalisierung bedeutet. Mit WLAN im Zoo und der Straßenbahn ist es alleine sicher nicht getan.
[o8] Asathor am 13.01. 16:42
+ -1
Schön, daß die Stadt schlauer wird... Ich habe so meine Zweifel, daß es auch auf die Bewohner abfärbt :D
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz