Jetzt auch mobil Kommentieren!

PC-Markt: Zahlen machen Hoffnung auf ein Ende des langen Falls

Einen Kommentar schreiben
[o1] SuperSour am 12.01. 15:38
+5 -
"Auch wenn zuletzt das relativ gut laufende Weihnachtsgeschäft auf ein wieder auflebendes Interesse der Privatkunden hindeutet, waren es über das Jahr hinweg aber vor allem die steigenden Einkaufsmengen von Unternehmen, die zur Stabilisierung beitrugen."

Unternehmen kaufen aber nie JEDES Jahr neue Hardware, von daher dürfte der Aufwärtstrend nicht allzu lange anhalten. Aber so etwas wird ganz gerne kleingeredet, würde ja auch nur den Aktienkurs nach unten drücken...
[o2] xxxdevxxx am 12.01. 15:52
+2 -3
Meltdown und Spectre ist sicherlich auch ganz (zufällig) hilfreich, damit demnächst Altsysteme durch neue ersetzt werden.
[re:1] spitfire2k am 12.01. 15:59
+7 -
@xxxdevxxx: Glaub ich eher nicht, die wenigstens Privatanwender werden sich deswegen neue Hardware kaufen. Und Firmen kaufen wenn die alte Hardware abgeschrieben ist.
[re:1] Al Bundy am 12.01. 16:31
+2 -6
@spitfire2k: Ich schon.
Das BSI wird dies als DRINGEND empfehlen.

Allerdings müssen dazu auch erst Meltdown und Spectre Bug-freie CPU's entwickelt werden.

Und das wird noch dauern.

Dann gibt es eine Abwrackprämie für PC-Systeme.
[re:1] DerTigga am 12.01. 19:34
+2 -1
@Al Bundy: AMD hat für April die neue Ryzen Generation angekündigt. Ich denke das das reichen wird, um auszubessern. Und ich vermute auch, das, Intel sei dank, die kommenden neuen AMD Sockel MainBoards eine was opulenterere Ausstattung als bisher kriegen werden, einfach da AMD meinem Eindruck nach z.Z. ein deutliches Wiedererstarken erlebt. Zumindest die ersten Bilder eines entsprechenden Boards von Firma Gigabyte lassen erfreuliches erahnen.
[re:1] MancusNemo am 12.01. 21:04
+1 -
@DerTigga: Nein, da wird es nur weiter schwerer gemacht, diesen systematisch gemachten Fehler auszubügeln. Meiner Informationen nach werden total Bugfreie Chips erst in 2-3 Jahren verfügbar sein. Vermutlich wird aber bis dahin entweder ein ausreichender Softwareschutz entwickelt sein oder niemand denkt bis dahin daran. Zunindest im Privatbereich.
[re:2] FatEric am 15.01. 09:03
+ -
@DerTigga: Ich bezweifel, dass die CPUs selber ausgebessert sind. Es handelt sich hier ja um einen zentralen Bestandteil der CPU. Da werden jetzt erst mal länger nur Softwarepatches helfen, die dann wieder auf die Leistung auswirkungen haben. Allerdings kann man neue Systeme gleich gepatched ausliefern. Für mein 6 Jahre altes System sehe ich aber schwarz, da werde ich kein Update mehr bekommen.
[o3] DerTigga am 12.01. 18:55
+2 -2
Ich würde da auch ganz deutlich von und über ein(em) Wachstum der zu bezahlenden Preise reden.
Als Beispiel nehme ich mal die SAPPHIRE Radeon RX 580 NITRO+ Graka. 4 bis 5 Wochen vor Weihnachten gabs die teils für 279 zu erwerben. Inzwischen werden dafür bis zu 399 Euro verlangt. Da sieht man mal, wohin Mining(sucht) führen kann.
[o4] GigaNeo am 12.01. 20:07
+ -
Der König ist tot, lange lebe der König ;)
[o5] Zumsl am 13.01. 18:05
+ -
Hm. Wenn ich mir anschaue, wie mein (gefühlt) Uralt Windows Tablet (Acer Iconia W 700, Core i3M, urspr. Win 8) seit dem W10 1709er Update wieder läuft wie geschnitten Brot :), wie die Xenon E3 1220 V3 in den Workstations immer noch rennen, der Rechner mit der Buchhaltung mit dem Athlon X2 250, das Surface 3 pro...

Ich würd ja gern mal was neues kaufen, hat ja auch was. Aber warum?

Ich hätt ja gern ein Surface Studio, aber da ist die Hardware auch seit gestern schon alt...
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum