Jetzt auch mobil Kommentieren!

Ohne Warnung: Hunderttausende Krypto-Kreditkarten von Visa gesperrt

Von John Woll am 05.01.2018 20:53 Uhr
17 Kommentare
Heute Morgen wurden weltweit Hunderttausende Besitzer von Krypto-Kreditkarten aus heiterem Himmel darüber informiert, dass diese nicht mehr genutzt werden können. Die Sperrung durch Visa ist offenbar auf grobe Fehler bei einer Ausgabebank zurückzuführen.

Kreditkarten für Kryptowährung sind auf einmal nur noch Plastikmüll

Um Bitcoins und andere Kryptowährung auch im Alltag nutzen zu können, vertrauen Kunden rund um die Welt unter anderem auch auf Kreditkarten, deren Guthaben mit den digitalen Währungen aufgeladen werden können. In einer groß angelegten Aktion hat jetzt Visa aber hundertausende Krypto-Kreditkarten unbrauchbar gemacht.

Bitcoin-Boom hält an

Wie heise berichtet, ist die Sperrung wohl darauf zurückzuführen, dass Visa die entsprechende Ausgabebank angewiesen hat, alle zur Verfügung gestellten Karten mit sofortiger Wirkung zu sperren. Betroffen ist hier wohl nur die Bank "Wave Crest Holdings Limited" mit Sitz in Gibraltar, die unter anderem für die Anbieter AdvCash, TenX, Xapo tätig war.

Besonders verwirrend für viele Nutzer: Wave Crest hatte die Kreditkarteninhaber am Freitagmorgen direkt selbst per E-Mail informiert, dass ihre Karten nicht mehr genutzt werden können. Da die meisten Kunden ihre Karten aber von anderen Unternehmen erhalten hatten, dürfte diese Nachricht bei vielen wohl zunächst nur für Misstrauen gesorgt haben, oder war gleich unbemerkt geblieben.

Visa schmeißt die Ausgabebank wegen kontinuierlicher Nicht-Einhaltung der Regeln raus

In einem Statement gegenüber heise hat sich mittlerweile auch Visa zu der Sperrung der Kryptokarten geäußert. Demnach sei der Lizenzvertrag mit Wave Crest aufgrund der "kontinuierlichen Nicht-Einhaltung der Visa-Regeln" beendet worden. Für die meisten Karten, die über die Bank ausgegeben worden waren, sei deshalb sofort eine Sperrung erfolgt, Karten zur Gehaltsauszahlung seien noch weitere 2 Wochen gültig. Zu den Auswirkungen für hunderttausende Kunden will das Unternehmen hier aber nicht Stellung beziehen.

Verstecktes Krypto-Mining: Was man zur Abwehr unternehmen kann
TenX-Präsident und -Mitbegründer Julian Hosp hatte unterdes in einem Livestream auf YouTube betont, dass man nach den unerwarteten Problemen mit der Ausgabebank Wave Crest jetzt schnell neue Kreditkarten an die Kunden ausgeben will - da das Unternehmen jetzt über eine Banklizenz verfügt, würde man dafür keinen Mittelsmann mehr benötigen. Die kommenden Tage werden zeigen, wie andere Anbieter reagieren.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
17 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Bitcoin
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum