Jetzt auch mobil Kommentieren!

YouTube-Star Logan Paul zeigt Suizidopfer, löst massiven Shitstorm aus

Von Witold Pryjda am 02.01.2018 12:37 Uhr
35 Kommentare
Der US-Amerikaner Logan Paul ist einer der ganz Großen auf der Videoplattform YouTube, er hat mehr 15 Millionen Abonnenten, jeder seiner Vlogs wird millionenfach aufgerufen. Aktuell muss sich der 22-Jährige aber viel Kritik anhören, da er im Zuge einer Japanreise in einem Video ein mutmaßliches Suizid-Opfer gezeigt hat.

Logan Paul gehört zu den größten Content-Machern der Videoplattform YouTube, doch seine Karriere dürfte einen erheblichen Dämpfer bekommen oder könnte gar zu Ende sein. Denn der YouTuber musste sich in der Nacht auf heute per Twitter für ein Video entschuldigen, für das er sicherlich zu Recht massiv kritisiert worden ist.

"Kein Clickbait!"

Der 22-jährige Social-Media-Star hatte auf YouTube ein Video veröffentlicht, in dem ein Suizidopfer zu sehen ist. Paul hatte dafür den japanischen "Selbstmörder-Wald" Aokigahara besucht, dieser ist bekannt, viele Suizidanten anzuziehen, was an zwei Romanen des japanischen Schriftstellers Matsumoto Seicho liegen soll. Und Logan Paul wurde tatsächlich fündig und konnte dort eine Person aufspüren, die sich allem Anschein nach erhängt hat.

Paul versucht bereits in einem Intro deutlich zu machen, dass es sich "hier nicht um Clickbait" handelt und es sich um das "echteste Video" handelt, das er jemals veröffentlicht hat (via New York Magazine). Er meint weiter, dass dies für YouTube "historisch" sei, "weil dies hoffentlich noch nie jemandem auf YouTube widerfahren ist".

Doch trotz oder vielleicht auch aufgrund dieser "Klarstellung" musste sich Logan Paul nach der Veröffentlichung enorme Kritik anhören, das Video hat er mittlerweile entfernt. In seiner Entschuldigung schreibt er, dass dies der größte Fehler seines Lebens sei. Demnach sei es seine Absicht gewesen, auf das Thema Suizid hinzuweisen und dadurch vorbeugend zu agieren.

Er bestritt, dass er das Video gemacht habe, um Klicks zu bekommen, das habe er gar nicht nötig, so Paul. Dennoch müsse er sich entschuldigen, er habe nach dem Schock nicht gut genug über die Folgen einer solchen Veröffentlichung nachgedacht.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
35 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
YouTube
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum