Jetzt auch mobil Kommentieren!

Teslas weltgrößte Batterie verhindert Mega-Stromausfall in Australien

Von Markus Kasanmascheff am 23.12.2017 14:15 Uhr
39 Kommentare
Nicht einmal einen Monat nach der Einweihung einer Mega-Batterieanlage in Australien, hat das von Tesla bereitgestellte System seine Feuertaufe bestanden. Bei einem Ausfall eines Kohlekraftwerks im Bundesstaat Vic­to­ria sprang die im benachbarten Bundesstaat platzierte Anlage in der rekordverdächtigen Zeit von nur 140 Millisekunden ein und wendete da­durch einen groß­flä­chi­gen Stromausfall ab.

Tesla-Anlage reagierte sofort

Der australische Energieminister Tom Koutsantonis bezeichnete die Reaktionszeit der Tesla-Batterie als "schockierend schnell". Bisherige Systeme mit Notfallgeneratoren seien mit einer Verzögerung von 10 bis 15 Minuten deutlich langsamer und das Kraftwerk Torrens Island be­nö­ti­ge gar eine halbe bis eine Stunde, um seinen Ersatzstrom ins Netz zu speisen.

South Australia hatte den Bau des Tesla-Stromspeichers veranlasst, nachdem es im September 2016 zu einem Komplettausfall der Stromversorgung in dem Bundesstaat ge­kom­men war. Mit ungefähr 120 Mega­watt­stun­den Kapazität ist sie aktuell die weltweit größte auf Lithium-Ionen-Akkus basierende Bat­te­rie­an­lage. Mit der Fer­tig­stel­lung des Projekts in weniger als 100 Tagen hatte Elon Musk gleichzeitig eine Wette gewonnen. Im März hatte Musk nach einer Twitter-Debatte versprochen, die Anlage in weniger als 100 Tagen fertigzustellen oder die rund 50 Millionen Dollar hohen Kosten selbst zu tragen.

Tesla kauft den Akku-Weltmarkt leer

Dass Batterieanlagen wie die von Tesla nicht die alleinige Lösung des weltweiten En­er­gie­pro­blems darstellen werden, dürfte jedem bei einem Blick auf den globalen Akku-Markt klar werden. Tesla soll aktuell für eine weltweite Verknappung bei Akkus verantwortlich sein, da die vom Unternehmen selbst betriebene Gigafactory nur schleppend in Gang kommt. Wenn die Elektromobilität in den nächsten Jahren erst richtig an Fahrt aufnimmt, dürfte die Nach­frage nach Akkus und den dafür benötigten Rohstoffen extrem steigen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
39 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Stromversorgung
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum