Jetzt auch mobil Kommentieren!

Galaxy S9: Stereo-Speaker & größere Unterschiede zwischen Modellen

Von Roland Quandt am 22.11.2017 21:29 Uhr
17 Kommentare
Samsung wird seine beiden kommenden Flaggschiff-Smartphones Galaxy S9 und S9 Plus wohl wieder im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Anfang Januar erstmals anteasern. Dies behauptet ein bekannter US-Journalist, der auch einige erste handfeste Details zu den neuen Top-Smartphones nennt.

Displays bleiben gleich, neue CPUs

Evan Blass, besser bekannt auch als @evleaks, machte im Lauf des Tages bereits erste Andeutungen, wonach das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus jeweils die Codenamen "Star 1" und "Star 2" tragen sollen. Jetzt hat er in einem Artikel bei VentureBeat nachgelegt und angekündigt, dass die Koreaner die neuen Geräte auf der CES 2018 erstmals kurz zeigen oder zumindest in einer Art Teaser für Aufmerksamkeit sorgen wollen.

Seinen Angaben zufolge plant Samsung, die beiden Telefone wieder mit jeweils 5,8 und 6,2 Zoll großen Displays auszurüsten, die im gestreckten 18,5:9-Format daherkommen dürften. Es soll sich um die gleichen SuperAMOLED-Displays mit seitlich abgerundeten Rändern handeln, die man schon jetzt als sogenannte "Infinity Displays" vermarktet. Unter der Haube dürften wieder die neuesten Prozessoren stecken, genauer gesagt der Samsung-eigene Exynos 9810 und der neue Qualcomm Snapdragon 845, den wir Anfang Dezember erstmals zu sehen bekommen werden.

Größere Unterschied zwischen S9 und S9 Plus

Künftig soll es bei den beiden Galaxy-Flaggschiffen laut Blass größere Unterschiede geben als bisher. So bekommt wohl nur das größere Samsung Galaxy S9 Plus eine Dualkamera, wie sie auch schon beim Note8 verwendet wird. Außerdem soll auch der Arbeitsspeicher größer ausfallen, denn Samsung stockt zumindest beim Plus-Modell auf künftig sechs Gigabyte auf. Der interne Speicher bleibt bei den international vertriebenen Varianten weiterhin 64 Gigabyte groß und kann auch in Zukunft mittels MicroSD-Karte erweitert werden. Auch den Kopfhöreranschluss werden die beiden neuen Samsung-Topmodelle weiter an Bord haben.

Ein paar weitere willkommene Verbesserungen sind offenbar ebenfalls geplant. So hat Samsung die Rückmeldungen seiner Kundschaft bezüglich der Platzierung des Fingerabdrucklesers wohl sehr deutlich zur Kenntnis genommen - 2018 sitzt er nicht mehr neben, sondern wie bei so ziemlich jedem anderen aktuellen Smartphone mit Fingerabdruckleser auf der Rückseite im mittleren Bereich unterhalb der Kamera. Darüber hinaus plant Samsung angeblich auch noch die Integration von zwei Stereo-Lautsprechern, die von AKG abgestimmt werden sollen. Bis heute hat Samsung in allen Smartphones aus seiner Produktion nur einen einzelnen Lautsprecher installiert.

Auch mit Blick auf die DeX-Station, dank der das Smartphone einen Android-Desktop auf externe Displays bringen kann, sind Verbesserungen in Arbeit. Blass zufolge wird die zweite Generation des Display-Docks so ausgelegt sein, dass das Display flach vor dem Nutzer liegt und als Trackpad oder virtuelle Tastatur genutzt werden kann. Was die eigentliche Vorstellung der Geräte angeht, bringt auch Blass' Quelle keine neuen Angaben - sie wird vermutlich wieder Ende Februar kurz vor dem Mobile World Congress 2018 erfolgen.

whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
17 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android Qualcomm CES
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum