Jetzt auch mobil Kommentieren!

Star Wars: Battlefront 2: Reaktion nach Shitstorm gegen EA (Update)

Von Witold Pryjda am 14.11.2017 08:58 Uhr
107 Kommentare
Ende der Woche erscheint mit Star Wars: Battlefront 2 eines der meisterwarteten Spiele dieses Jahres, allerdings hat sich Electronic Arts kurz vor der Veröffentlichung des Shooters einen ordentlichen Shitstorm eingehandelt. Denn der Publisher reagierte ziemlich ungeschickt auf Kritik. Update: ...kündigte aber inzwischen Änderungen an.

Update 14. November: Die Proteste der Reddit-Community haben offenbar Wirkung gezeigt. Denn John Wasilczyk, Executive Producer des Studios DICE, hat ein Statement veröffentlicht, in dem Änderungen des Systems ankündigt werden. Im Wesentlichen soll das Freischalten von Charakteren wesentlich schneller vor sich gehen, die "Top-Helden" sollen um 75 Prozent günstiger werden. Luke Skywalker und Darth Vader kosten jetzt nur noch 15.000 Credits, Palpatine, Chewbacca und Leia gibt es für 10.000.

Ursprüngliche Meldung: Star Wars: Battlefront 2 erscheint offiziell am nächsten Freitag und nach dem sicherlich gelungenen Erstling freuen sich schon zahlreiche Fans auf die Multiplayer-Gefechte auf Planeten wie Hoth, Endor, Naboo, Tatooine und Co. Dabei gibt es im Gegensatz zum ersten Teil auch eine von vielen geforderte Einzelspieler-Kampagne, doch das Spiel bzw. Publisher müssen sich auch nun viel Kritik anhören.

Denn über Origin Access ist das Spiel bereits nutzbar und die Erfahrungen der Vorabnutzer sind ernüchternd. Denn auch EA greift das dieser Tage so populäre, aber bei vielen ungeliebte und sogar verhasste System der so genannten Lootboxen auf. Denn über solche zufallsgenerierten Belohnungen können Fähigkeiten und Charaktere freigespielt werden. Das geht zwar auch mit viel Geduld und ohne Geld zu investieren, aber mit echter Währung doch wesentlich schneller.

Star Wars Battlefront 2: Neuer Trailer stimmt auf den Scifi-Shooter ein
Das überaus aggressive Pay2Win-System von Star Wars: Battlefront 2 wurde bereits etwas entschärft, laut den Origin Access-Spielern ist es aber immer noch ziemlich unverschämt. Ein Vorbesteller wunderte sich auf Reddit und fragt dort verärgert in Richtung EA: "Ernsthaft? Ich habe 80 Dollar bezahlt, um Vader gesperrt zu haben?"

Keine Abzocke, sondern ein Feature

An dieser Stelle hätte das EACommunityTeam wohl besser geschwiegen, doch man entschied sich, auf den Beitrag zu antworten. Und das hätte man wohl besser lassen sollen, denn mittlerweile ist die Antwort vom mehr als 155.000 Downvotes der am schlechtesten bewertete Beitrag in der Geschichte von Reddit.

Denn EA schreibt, dass man damit "Spielern ein Gefühl des Stolzes und von Erfolg/Leistung vermitteln" will, wenn diese "unterschiedliche Helden freischalten". Man erläutert, dass die Kosten für die Freischaltung auf Erfahrungen der offenen Beta basierten und man auch noch Anpassungen vornehmen werde.

Das Statement ist durchaus sachlich, auch wenn man nicht derselben Meinung ist. In einem (privaten) Tweet brachte EA-Community-Manager Mat Everett aber wenig später das Fass zum Überlaufen, da er Internet-Kritiker im übertragenen Sinne als "Klugscheißer-Entwickler" bezeichnete. Den Tweet hat er recht bald gelöscht, entschuldigte sich später dafür und meinte, dass dieser missverstanden worden sei.

Star Wars Battlefront II: EA zeigt den Trailer zur Story-Kampagne
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
107 Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum