Jetzt auch mobil Kommentieren!

Amazon bringt Marketplace-Händler in ernste Zahlungsschwierigkeiten

Von Nadine Juliana Dressler am 08.11.2017 19:41 Uhr
8 Kommentare
Bei Amazon braut sich derzeit etwas zusammen: Kurz vor dem Weihnachts-Saisongeschäft gibt es Probleme mit den Auszahlungen von Marketplace-Händlern in Deutschland. Amazon soll seit Beginn des Monats keine Guthaben mehr ausgezahlt haben.

Der Amazon Marketplace ist ein wichtiger Bestandteil der Handels-Plattform des Online-Riesen, denn ein Großteil der angebotenen Waren stammen nicht von Amazon selbst, sondern von Unternehmern, die Amazon für ihre Verkäufe nutzen. Doch jetzt gibt es ein Problem: Amazon soll durch eine Technik-Panne derzeit nicht in der Lage sein, den Partnern ihre Guthaben auszuzahlen. Entsprechend teils besorgte und teils wütende Amazon-Händler wenden sich daher nun an die Öffentlichkeit.

Amazon stellt die zweite Generation seines Echo-Lautsprechers vor

Nicht näher bekannte Technik-Probleme

Jetzt hat sich zudem der Bundesverband Onlinehandel, kurz BVOH, eingeschaltet und macht auf die prekäre Situation vieler Händler aufmerksam. Denn die "Technik-Panne" wie es heißt führt bei ersten Unternehmern bereits zu Zahlungsschwierigkeiten. Da ihre gewohnten Auszahlungen ausblieben, sie aber weiterhin Waren ausleifern müssen, kommen sie nun in echte Schwierigkeiten.

Kommunikation schwierig

Immer mehr im BVOH organisierte Onlinehändler berichten, dass seit gut einer Woche Amazon Gelder nicht mehr an Händler auszahlt. "Auch nach wiederholter Kontaktaufnahme mit Amazon erhalten die Händler nur einen Hinweis, dass eine Technik-Panne vorliegt. Eine Lösung, wie zum Beispiel Abschlagszahlungen etc. werden nicht angeboten", heißt es dazu in einer Pressemeldung des Verbands. Zunächst waren Vermutungen aufgekommen, dass die Panne etwas mit den Feiertagen Ende Oktober und Anfang November oder auch mit der zuvor erfolgten Zeitumstellung zusammenhängen könnte.

Bestätigt wurde dahingehend aber noch nichts. Amazon selbst schweigt und gibt keine Erklärungen gegenüber den Betroffenen heraus die über die Mitteilung einer Panne hinausgehen.

Das scheinbar gestörte Auszahlungssystem für die Händler hält nur die Info "Status in Bearbeitung" vor. Wie viele Händler betroffen, und damit wie viele Euro ungezahlt verbleiben, ist nicht bekannt.

Nachtrag 21.30 Uhr: Laut Bild.de sind 3.000 deutsche Händler betroffen. Die Auszahlungen an die Verkäufer sollen zudem wieder angelaufen sein, so Bild. Erste Gutschriften seien noch am Mittwoch angekommen, es sind jedoch nur Teilzahlungen: "Aber es fehlen immer noch beträchtliche Beträge."

Amazon Prime 30 Tage lang kostenlos testen Die täglichen Blitzangebote in der bewährten WinFuture-Übersicht
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
8 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Amazon
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum