Jetzt auch mobil Kommentieren!

Fire TV Stick Basic Edition: Amazon stellt die "neue" Version vor

Von Witold Pryjda am 07.11.2017 16:54 Uhr
11 Kommentare
Amazon hat bereits eine ganze Reihe an Streaming-Sticks und Set-Top-Boxen in seinem Aufgebot, die Fire-Geräte sind zumeist auch erschwinglich. Der Versandhändler hat nun eine weitere Version des Fire TV Stick vorgestellt, diese wirft aber einige Fragen auf.

Die neue "Basic Edition" des Fire TV Stick wurde heute vom Versandhändler vorgestellt und diese Modellversion zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass Alexa nicht unterstützt wird. Der neueste Streaming-Stick des Unternehmens wird ab heute in mehr als 100 Ländern verfügbar sein, darunter Kanada, Frankreich, Italien und Spanien.

Laut internationaler Pressemitteilung von Amazon ist das ein konsequenter Schritt und zwar nachdem man im vergangenen Jahr die weltweite Verfügbarkeit von Amazon Prime Video bekannt gegeben hat. Mit der Fire TV Stick Basic Edition will man den vielfach neuen Kunden eine Möglichkeit bieten, die Inhalte auf ihr TV-Gerät per Streaming zu übertragen. Das Unternehmen verweist auf aktuelle Produktionen bzw. Angebote wie The Tick, American Gods und The Man in the High Castle sowie die zweite Staffel von The Grand Tour, die Anfang Dezember startet.

Amazons neuer Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung im Test
Der Stick selbst hat ein GB RAM und acht GB internen Speicher und kann Inhalte in 720p und 1080p bei 60fps streamen. Das sind dieselben Werte, die es schon bisher beim Fire TV Stick gab.

Preis

Was etwas stutzig macht, ist der Preis: Denn der Stick kostet in den USA 49,99 Dollar. Die bisher schon erhältliche Variante inklusive Alexa- bzw. Sprachunterstützung ist indes für 39,99 Dollar zu haben, technische Unterschiede gibt es keine.

Die Fire TV Stick Basic Edition richtet sich also wohl primär an Märkte, wo das Gerät bisher noch nicht verfügbar ist. In Deutschland ist er indes nicht zu finden, hierzulande stellt die "Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung" genannte Ausgabe nach wie vor den Einstieg in die Amazon-Streaming-Hardware dar.
Amazon Prime 30 Tage lang kostenlos testen Die täglichen Blitzangebote in der bewährten WinFuture-Übersicht
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
11 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Amazon
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum