Jetzt auch mobil Kommentieren!

Hoffnungen auf Wachstum im PC-Markt? - Vergesst es einfach

Einen Kommentar schreiben
[o1] Computerfreak-007 am 18.10. 12:23
+7 -
mittlerweile dürfte wohl jeder Hinz und Kunz mehrere PC zu Hause stehn haben..ist ja nicht so wie vor 35 Jahren wo ein PC mal locker 20.000 DM gekostet hat..und ausserdem..wozu jedes Jahr nen neuen PC kaufen..wenn der alte noch läuft ? und für Unterwegs hat man ja nen Laptop oder nen Handy wer es wirklich benötigt....

ich zb. habe hier Zuhause 5 PC´s stehn und nen Laptop und 3 Handys...mehr brauche ich im Moment auch nicht...
[re:1] bestermann69 am 18.10. 12:26
@Computerfreak-007: Ich sehe es nur im meinem Bekanntenkreis bzw in der Familie.
Die sortieren ihre Rechner aus, egal ob erst 2 Jahre alt ist und er eigentlich noch läuft. Niemand will mehr so ein riesen Gerät rum stehen haben, nicht mal im Büro.
Wenn dann noch ein Laptop, aber selbst der wird immer seltener.
Da geht es auch nicht ums Geld. Die könnten 100 Euro kosten, inklusive allem Zubehör wie Monitor etc. Würde trotzdem keiner kaufen.

5 PC's und davon wahrscheinlich mindestens 4/5 Elektroschrott. (älter als 5 Jahre) Wofür????
[re:1] Eagle02 am 18.10. 13:32
+6 -
@bestermann69: in meinem Bekanntenkreis sieht es anders aus. Hier entsorgt niemand sein PC (Desktop oder Laptop) hat jeder so im schnitt 1 PC Pro Person im Haushalt stehen.
Die aber auch schon seit teils 5 Jahren. Warum was neues kaufen?
Was will man mit was neuem denn?
Das alte läuft problemlos und was der Otto normal User macht: E-Mails Checken, Online Banking, Surfen, bissi mit Word und Excel arbeiten, Fotos verwalten, YouTube guggen usw. dazu reicht auch die Hardware von vor 5 Jahren mehr als locker aus.
Was neues braucht man wenn was kaputt geht.
[re:2] Paradise am 18.10. 17:25
+ -
@bestermann69: Ich hab viel von deinem genannten Elektroschrott der sogar 30 Jahre alt ist. Die Voodoo 5500 läuft noch. Der MMX P55C läuft noch. C64 läuft noch. Voodoo 1 + S3 Savage4 Pro läuft noch...

Solange das alles noch läuft und genutzt wird ist es kein Schrott.
Und auf den LaserJet 5 und 6L wird sogar täglich gedruckt.
[o2] bestermann69 am 18.10. 12:24
Ist ja auch so. Desktop ist einfach nicht mehr Zeitgemäß.
Einzige Gruppe die noch Desktop PC's braucht sind Gamer.

Würde man in ärmlichen Büros etc mal aufräumen und neu einkaufen, wäre dort alles durch Macs, Tablets und Smartphones ersetzt.
Wer heutzutage produktiv und kreativ arbeiten will oder muss, wird ohne einen Desktop mehr als gut zurecht kommen, wenn nicht sogar besser.
[re:1] Bautz am 18.10. 12:35
+11 -
@bestermann69: Ja? Dann benutze mal SAP auf nem Mac. Oder Photoshop auf nem (nicht Pro-) Tablet.

Ich verstehe nicht warum sich die Szenarien immer ausschließen müssen. Ich nutze schon heute alles: Desktop, Convertible, Smartphone. Künftig wohl auch AR als ergänzung zum Smartphone und VR als Ergänzung zum Desktop.

Das einzige was sich ändert ist, dass man früher alle 3 Jahre neue PCs brauchte, und heute auch noch tut. i5 2xxx von Anfang 2011 reichen auch heute noch für die meisten Office-Aufgaben ... also solange nix kaputt geht, warum neu kaufen?
Ausnahme sind Gamer, aber selbst da gibts je gewisse Stagnation, außer Grafikkarte brauchte man da die letzten 5 Jahre auch nix zu ersetzen.
[re:2] Der Lord am 18.10. 13:05
+8 -
@bestermann69: "Desktop ist einfach nicht mehr Zeitgemäß. ... und neu einkaufen, wäre dort alles durch Macs... ersetzt"

Verstehe ich nicht. Ich weiß ja, dass in den Augen vieler Mac-User der Mac kein PC ist. Aber sollte man mit ein bisschen Nachdenken nicht auch als Apple-Fan darauf kommen, dass ein Mac ein Desktop-PC ist? Ein PC nämlich, der auf dem Schreibtisch (engl.: desk) steht?

Und welche kreative Arbeit ist denn ohne Desktop möglich? Kannst Du ernsthafte Bildbearbeitung, ernsthafte Content-Creation mit Deinem Smartphone betreiben?
[re:1] bestermann69 am 18.10. 13:16
+1 -4
@Der Lord: Ich bin weder Apple Fan, noch Apple nutzer.
[re:1] Der Lord am 18.10. 13:29
+3 -
@bestermann69: Mein Vetter ist's und der Kommentar hätte vom ihm sein können. Daher die Assoziation. Ich wollte natürlich nichts unwahres behaupten.

Dennoch bleibt der Mac ein Desktop. Darum ging es mir.
[re:3] Shadi am 18.10. 13:16
+3 -
@bestermann69: Ein Mac ist auch ein Desktop PC und nicht nur Gamer nutzen Desktop PC's. Wer kreativ und produktiv arbeiten will/muss, muss keinesfalls auf deinen Desktop PC verzichten, ganz im Gegenteil - der PC ist auch hier immer noch klar vorneweg was die Möglichkeiten und die Leistung anbelangt.
[re:4] Eagle02 am 18.10. 13:38
+8 -
@bestermann69: Mac´s Tablets und Smartphones sind für die Büroumgebung nicht im Ansatz ein Ersatz.

1. Der Mac IST ein Desktop PC

2. Sehr viele Bürosoftware vor allem Branchen Software läuft gar nicht auf einem Mac, Tablet oder Smartphone. (DATEV, Agenda, SAP usw.)

3. Produktiv auf einem Smartphone und Tablet arbeiten.... Wer viel Schreiben muss, viel mit Tabellen, Spezialprogrammen usw. Arbeitet der ist froh wenn er 2 Monitore hat und wünscht sich teils auch noch einen 3ten oder 4ten. Ordentlich arbeiten ist mit Tablet oder Smartphone nicht.

Unterwegs ist ein Tablett ne schöne Sache aber im Büro nicht im Ansatz ein Ersatz für einen richtigen Desktop oder Laptop.
[o3] bynare am 18.10. 12:41
+7 -
Zyklen für Neukäufe im PC Bereich werden seit Jahren immer Länger. Während man vor 20 Jahren noch alle 3 Jahre neue Hardware anschaffen musste um leistungstechnisch am Ball zu bleiben kommt man heute mit der Hardware 5 Jahre und länger aus. Wen wundert es also, dass die Absätze rückläufig sind. es fehlen einfach die Anwendungen die die Hardware vorantreiben (nicht zuletzt wegen der großen Verbreitung der Konsolen).

Preisleistungsmäßig sind Desktops nach wie vor unschlagbar. Ein Notebook mit derselben Performance (falls überhaupt möglich) kostet mal rund doppelt soviel - von der "Erweiterbarkeit/Upgradefähigkeit" reden wir mal erst gar nicht.

Trotzdem stimmt es natürlich, dass für die meisten Arbeiten Notebooks ausreichen - mit allen mobilen und platzsparenden Vorteilen.

Tablets und Smartphones sind eine völlig andere Zielgruppe, womit sich aber zugegebenermaßen ein wahnsinniges (mir unverständliches) Geld verdienen läßt.
[re:1] departure am 18.10. 14:14
+5 -
@bynare: Und die von Dir genannten mittlerweile 5 Jahre lassen sich, sofern diese PCs vor 5 Jahren noch mit Magnetplatten gekauft wurden, mittels SSDs nochmals um mindestens 2-3 Jahre strecken.

Microsoft hat auch seit Vista (also seit 10 Jahren!) die Hardwareanforderungen nicht mehr erhöht. Ich behaupte, ein 5 Jahre alter Durchschnitts-Dualcore-Rechner mit 4 GB RAM, gleichgültig, ob AMD oder Intel (wenn's nicht gerade ein schwacher Atom ist) darin steckt, macht mit einer SSD im Büro noch auf Jahre völlig klaglos alles mit. Locker.

Photoshop, Audio- und Videobearbeitung sowie Gaming jetzt mal außer acht gelassen (diese Sachen gehören auch kaum in's Büro).

Also Microsoft, baut ins nächste große Win-10-Upgrade künstliche Bremsen ein, die sich nur mittels deutlich potenterer Hardware knacken lassen, und schon werden wieder klassische PCs und Notebooks in großen Mengen neu gekauft.
[o4] Trabant am 18.10. 12:56
+6 -
Endlich mal ein gelungenes beispiel, daß wachstum begrenzt ist. nur kapieren will es einfach keiner.
Kurz gesagt: unbegrenztes wachstum ist nichts anderes als Krebs, und wir wissen ja wo das hinführt.
Klar, wenn ein PC endgültig hinüber ist, braucht man einen neuen, aber nur einen, nicht etwa 2 oder jedes jahr einen neuen.
Und selbst der übergeschnappteste Gamer, der alle 6 monate den neusten Core I irgendwas nötig hat, verkauft den alten und jemand anders erfreut sich jahre lang dran.
Wie lange muss darüber denn noch diskutiert werden.
Alle jahre wieder? da reicht mir echt schon Weihnachten für.
[o5] CrazyWolf am 18.10. 13:15
+5 -
Für surfen und normale Bürosachen reicht auch locker ein 5 Jahre alter PC. Meiner ist jetzt 5 oder 6 Jahre alt, ich arbeite damit und spiele auch. Reicht mir noch derzeit. Ist ein i5 und 8 GB Ram. Grafikkarte hab ich mal gewechselt, ist aktuell eine Geforce 660 drin, wird demnächst wohl auch einer neuen Karte weichen. Die Mehrleistung eines neuen PCs ist für mich aktuell zu gering als dass sich eine Neuanschaffung für 1000 € lohnt.
[o6] MancusNemo am 18.10. 14:40
+1 -1
Und selbst wenn die PCs keinen Hardwaredefekt haben und Windows (10) nicht mehr will gehts meistens mit Linux weiter. Also wozu was neues Kaufen.

Und in Büros werden immer öfter NUCs eingesetzt. Im Privatbereich sind die auch im kommen. Dort wird aber nur einer fürs Wohnzimmer benötigt.
[o7] call_me_berti am 18.10. 15:25
+2 -2
Könnte das Sinken der Zahlen vielleicht auch mit der Verknappung des Angebots und entsprechender Preissteigerung zu tun haben? ... Stichworte Arbeitsspeicher und Grafikkarte
[o8] SUZChakuza am 19.10. 10:13
+ -
Naja und es gibt noch eine große Sparte die eben nicht fertig PC´s kauft sondern Ihre PC´s immer mal wieder mit Teilen aufrüsten. Ich z.b. tausche bei mir alle 2 Jahre die Grafikkarte aus und bin auf fertig PC´s nicht angewiesen und so wird es wohl auch bei einem Großteil der Gamer Community sein und dort werden Durchschnittlich die teureren Geräte über den Warenkorb gehen und die Sparte ist Gefühlsmäßig stark gewachsen in den letzten Jahren, zumindest sind in meinem Bekanntenkreis mittlerweile viele die nur noch aufrüsten anstatt komplett neu zu kaufen.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz