Jetzt auch mobil Kommentieren!

Wegen Apples Face ID: Android-Hersteller starten Run auf 3D-Sensoren

Von John Woll am 09.10.2017 19:56 Uhr
12 Kommentare
Wenn einer der wertvollsten Konzerne der Welt eine Änderung an einem der wichtigsten Produkte vornimmt, schaut die Konkurrenz ganz genau hin. Die Vorstellung der neuen Face ID-Technologie durch Apple sorgt jetzt für eine starke Nachfrage nach 3D-Sensoren.

Wenns Apple macht, machen die anderen es auch

Dass Apple nicht unbedingt ein Konzern ist, der sich in den letzten Jahren mit technischer Pionierarbeit im Bereich der Smartphones hervorgetan hat, ist Gegenstand vieler Kritiken - Viele werfen dem Konzern schon länger vor, erst in Märkte einzusteigen, wenn diese von Anderen getestet wurden. Trotzdem schafft es der Konzern mit seinen Entscheidungen, immer wieder eine klare Reaktion der Konkurrenz hervorzurufen. Jetzt scheint die Vorstellung der neuen Identifizierungstechnik Face ID andere Hersteller dazu veranlasst zu haben, einen Run auf die benötigten 3D-Sensoren zu starten - so zumindest der Bericht des für gewöhnlich gut informierten KGI-Securities-Analysten Ming-Chi Kuo, den MacRumors zitiert.

Apple iPhone X: So sieht das 'Smartphone der Zukunft' aus
Wie Kuo ausführt, habe sich die Nachfrage von Android-Smartphone-Produzenten nach 3D-Erkennungstechnologien seit der Vorstellung von Face ID durch Apple "mindestens verdreifacht". Aktuell hätten die Unternehmen Qualcomm und Himax, Orbbec sowie Mantis Vision entsprechende Technologien im Angebot. Bei den Android-Herstellern stehe dabei die "fortschrittlichere Lösung von Qualcomm-Himax" aktuell besonders hoch im Kurs.

Scanner unter Glas

Das rasant steigende Interesse an 3D-Sensoren wirkt sich offenbar auch auf die Aktivität rund um andere Identifikationsmethoden aus. Zum Anfang des Jahres galt es unter vielen Experten als sicher, dass einer der großen Hersteller sehr bald ein Modell vorstellen werde, das den Fingerabdruckscanner unter dem Display platziert - und so an der Front Platz schafft, für die in diesem Jahr aufkommenden randlosen Displays.

iPhone X Galerie

Laut Kuo sei im Zuge der Vorstellung von Face ID aber jetzt eine deutliche Abnahme des Interesses der Industrie zu verzeichnen, Fingerabdruckscanner unter dem Displayglas zu platzieren. Das liege unter anderem natürlich auch daran, dass mit Samsung und Apple zwei sehr große Unternehmen daran gescheitert seien, eine solche Technik in ihren neuen Geräten vorzustellen. Kuo erwartet, dass die 3D-Gesichtserkennung in den kommenden zwei bis drei Jahren den Fingerabdruckscanner vollständig ablöst.

Mehr Details zum neuen iPhone X findet Ihr in unserem Artikel "Apple iPhone X vorgestellt: (Fast) randlos in die nächste Dekade".

Apple iPhone X Verfügbarkeit, Preise und Ausstattung
whatsapp
12 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple iPhone Android
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum