Jetzt auch mobil Kommentieren!

"Schlecht für die Nutzersicherheit": Bürgerrechtler kritisieren iOS 11

Von John Woll am 09.10.2017 18:57 Uhr
22 Kommentare
Da Apple mit dem Update auf iOS 11 wichtige Einstellungen in Sachen WLAN- und Bluetooth ändert, fängt sich der Konzern laute Kritik von Bürgerrechtlern in den USA ein. Nach deren Meinung sind die Änderungen irreführend und schlecht für die Nutzersicherheit.

Ausschalten heißt nicht ausschalten

Unter der Überschrift "iOS 11: Wer WLAN & Co. im Kontrollzentrum deaktiviert, funkt trotzdem" hatten wir euch schon kurz nach dem Start des im letzten Monat veröffentlichten iOS Update darüber informiert, dass die Schalter für die Kontrolle von WLAN- und Bluetooth-Verbindungen mit der neuen Version nicht für eine vollständige Deaktivierung der Verbindungen sorgen - so, wie das bisher der Fall war. Die renommierte US-amerikanische Netzbürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation, kurz EFF, übt jetzt wegen dieser Änderung scharfe Kritik an Apple.

iOS 11: Das sind die acht besten Neuerungen für das iPad
Wie die Organisation auf ihrer Webseite schreibt, habe der Konzern aus Cupertino mit den Anpassungen der Einstellungen "irreführende" Änderungen vorgenommen, die darüber hinaus auch noch "schlecht für die Nutzersicherheit" seien. Wenn aktuell kein WLAN oder Bluetooth benötigt werde, sei es für den Nutzer eine einfache Sicherheitspraxis, diese Funktionen abzuschalten. "Wenn man die bekannten Schwachstellen von Bluetooth kennt, ist es besonders wichtig sicher zu sein, dass Bluetooth und WLAN-Einstellungen das tun, was man erwartet", so die EFF.


Genau dies werde von iOS 11 aber deutlich erschwert, so die Experten weiter. Dabei sei nach deren Meinung aber nicht nur Kritik für die Tatsache angebracht, dass Apple mit iOS 11 die Verbindungen auch nach einer Auswahl des Nutzers über das Kontrollzentrum nicht vollständig deaktiviert. Was die Netzbürgerrechtsorganisation als besonders negativ empfinde, ist, dass sich diese Einstellungen ohne das Zutun der Nutzer wieder selbstständig aktivieren - das passiert laut Apple, wenn man einen neuen Standort aufsucht und außerdem immer um 5 Uhr morgens.

Flugmodus oder Einstellungsmenü

"Wenn ein Telefon so entwickelt wurde, dass es sich anders verhält, als es das Nutzerinterface erwarten lässt, führt das zu Problemen mit Sicherheit und Privatsphäre", so die Meinung der EFF. Apple sei jetzt dazu aufgefordert, "wenigstens" die Schalter im Kontrollzentrum nicht eigenmächtig zurückzustellen "und die Auswahl des Nutzers einfach zu überschreiben". Man müsse dem Nutzer klare Kontrolle und Einsicht darüber ermöglichen, Einstellungen auszuschalten. Für iOS 11 ist das zuverlässige Deaktivieren von WLAN und Bluetooth aktuell nur per Auswahl des Flugmodus oder direkt über die jeweiligen Einstellungsmenüs möglich.

whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
22 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple iOS iPad
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum