Jetzt auch mobil Kommentieren!

Glary Utilities - Windows bereinigen und optimieren

Einen Kommentar schreiben
[o3] JingLing am 21.07. 13:15
+1 -1
Ich finde das eigenartig, dass jeden tag ein versionsupdate zu Verfügung steht. Also jeden Tag muss ich das Programm neu runterladen und installieren.
[o5] JoschXXL am 01.09. 10:18
+7 -3
Dieses tool macht nix anderes als die Boardeigenen Mittel zusammen zufassen plus ein paar extras.
Was ist daran schlimm? Dieses tool läuft nicht im Hintergrund und versucht Heilsbringer zu sein.
Es lassen sich Autostarts bearbeiten,defragmentieren,Infos auslesen Dubletten finden usw.
Habs vor nem guten Jahr schon ausprobiert und nutze es manchmal,weil schnell,
unkompliziert und weil es funktioniert.Zb nach dem Update auf Win10,gestartet Autostart von onerdrive abgeschaltet und fertig,ohne große Suche.
[re:4] Freudian am 01.09. 10:21
+4 -5
@JoschXXL:
Eben. Bevor man in der Registry lange rumwühlt und evtl. was kaputt macht, sind solche Programme da sehr viel schneller. Selbst TuneUp kann man benutzen, wenn man den ganzen Mist ausschaltet der im Hintergrund läuft und diesen 1-Click Kram nicht benutzt.
[re:1] SunnyMarx am 17.07. 09:44
+ -
@Freudian: Registry? Für Autostartprogramme? Sowas schalte ich im Taskmanager oder in den Diensten ab. Dafür brauche ich keine Registry-Hacks.
[re:1] Freudian am 17.07. 11:53
+1 -
@SunnyMarx:
Na, wieder Probleme mit dem Kontext?
So langsam denke ich du willst mich einfach nur immer angreifen, und interessierst dich gar nicht dafür worüber ich rede.
Wenn nicht: Lesen lernen.
[re:1] SunnyMarx am 17.07. 15:53
+1 -1
@Freudian: Du hast hier noch nie gesprochen, sondern immer nur geschrieben.
[re:5] tommy1977 am 23.10. 12:57
+ -
@JoschXXL: "Dieses tool macht nix anderes als die Boardeigenen Mittel zusammen zufassen plus ein paar extras. Was ist daran schlimm?..." Du hast dir die Frage quasi selbst beantwortet. Warum müssen Boardmittel, welche oft zu Recht sehr versteckt sind, unter einer DAU-Oberfläche zusammengefasst werden? Damit jeder Laie in der Registry rumräubern kann? Viele Tools laufen nicht umsonst auf Kommando-Ebene...eben, damit nicht jeder Möchtegern in tiefgreifende Systemfunktionen eingreift. Aber gut...dann haben die EDV-Dienstleister wieder ordentlich Arbeit mit zerschossenen Systemen.
[o6] JoschXXL am 01.09. 10:27
+3 -2
@Freudian
Tune up mag ich nicht,zuviel was da im Hintergrund läuft ,was man nicht braucht.
Vor allem bietet tuneup viele tweaks die wirklich alt sind und ich bezweifele das die nützlich sind.
@JingLing
Kann ich nicht nachvollziehen! Es gibt zwar öfters mal updates aber eher monatlich als täglich!
Schmeiss es runter und gut ist.
[o8] Peter Sidler am 13.10. 09:09
Gutes und seriöses Tool. Hat mir schon oft geholfen.
[re:2] SunnyMarx am 17.07. 09:45
+ -1
@Peter Sidler: Schon klar. :-D
[11] Latschuk am 21.03. 17:53
+8 -
Ich nutze und teste schon Jahrzehnte Programme die Windows aufräumen und optimieren. Aber leider ist keins was sich lohnt. Ohne viel Ärger ist CCleaner und Clearprog. Alles andere braucht man nicht.
[re:1] SunnyMarx am 17.07. 09:43
+2 -
@Latschuk: Also ich hab seit Windows 10 kein Potential mehr gesehen, für etwaige Optimierungstools. Die machen auch mehr kaputt, als sie reparieren könnten. Und in den Standardeinstellungen, bringen sie kaum einen Vorteil.
[12] telegraph am 05.04. 12:38
+3 -1
Hallo,

das ding bringt nix was windoof nicht auch kann!! Ich habe es mal getestet und am ende waren noch 21GB müll drauf der Autostart wurde nicht erkannt ....!

das ding kann man sich sparen!
[13] Zonediver am 03.07. 14:29
+ -1
ADWCleaner nicht zu vergessen - wenn mal der Browser spinnt, weil sich irgend ein Dreck eingenistet hat...
[14] DerVolker am 07.08. 14:20
+ -
Diese Werkzeuge (neudeutsch tools) haben aus meiner Sicht keine Existenzberechtigung.

Wenn ein System optimiert werden soll, dann gibt es nur eine sinnvolle Lösung:
1. Festplatte ausbauen
2. SSD einbauen
3. System neu installieren (zur Not klonen)

Ein Bekannter hat eines dieser Werkzeuge für 38,-€ gekauft und bei 83% blieb es immer wieder stehen.

Dank der kostenfreien 0800 Servicenummer und Fernzugriff (teamviwer o.ä.) hat es der "Techniker" richtig versaubeutelt.

Nun hat er von mir die SSD bekommen.

Also: FINGER WEG!

Liebe Grüße,
Volker
[15] Haselrain am 08.08. 00:12
+ -
Hallo! Ich habe viele Jahre (bis WinXP) die "Tune Up Utilities" genutzt und war immer sehr zufrieden.
Die letzten Jahre hab ich nichts dergleichen auf den PC gebraucht. Und so oft wie ich die höchsten Lobesworte von CCleaner lese - sovel wird aber auch davor gewarnt ("zu viel gelöschte Daten" u.a.)
Ich brauchte aber schon mal was, da ich ja jetzt ne SSD als Startlaufwerk habe - Acer mir aber nur ne 90GB standardmäßig eingebaut hat udn da wird es bestimmt bald mal eng mit Platz.
Gerade die "Restlose Beseitigung" von Software war mir früher immer wichtig.
Wenn ich Zeit hae werd ich mal testen - auf meinem alten Notebook - und weiter Meinungen lesen. Gruß Andi
[17] basil2017 am 04.09. 22:11
+ -
Also mir hat TuneUp Utilities mal das komplette Win 10 Pro zerschossen. Da konnte ich anschließend die windowseigene Reparaturfunktion nutzen, die alle Programme deinstalliert und dann noch ein weiteres windowseigenes Tool, was weitere Fehler repariert hat. Danach funzte alles wieder. Hat halt einige Zeit gedauert. Es gibt noch jvPowerTools. Aber wer damit die Registry aufräumen will sollte verstehen, was er da macht. Da kann man ganz gezielt arbeiten. Automatisierte Tools, die die Registry aufräumen. greifen auch gerne mal daneben. Dehalb ist es fahrlässig, GlaryUtilities zu empfehlen. An der Registry sollten nur rumfummeln, wer Experte ist. Und so manche Software ist da mit Sicherheit kein Allheilmittel.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum