Jetzt auch mobil Kommentieren!

Notepad++ - Freier Editor für Programmierer

Einen Kommentar schreiben
[o4] nOOwin am 08.09. 18:24
Notepad++ ist schon ein brauchbarer Editor und bei weitem komfortabler als das normale Notepad oder MS Word. Wer also durch die rudimentären Funktionen des Windows Notepads oder gar MS Word endlos Zeit beim Navigieren durch und Editieren von längeren Texte verschwendet, der sollte wirklich über einen Wechsel nachdenken.

Die grössten Nachteile von Notepad++ sind, dass es nicht in der Commandozeile benutzbar ist und zudem nicht nativ auf Unix/Linux-Systemen läuft. Wer also einmal die Short-Keys auswendig gelernt hat und damit halbwegs effizient arbeiten kann, der darf dann noch einmal einen CLI-Editor suchen und dessen Bedienung erlernen, um z.B. im Terminal auf einem Remote-Server Textdateien von Webseiten oder Konfigurationsdateien zu editieren.

Lästig sind auch die langen Menüwege bis man bestimmte Einstellungen/Funktionen in Notepad++ erreicht hat, die nicht per Short-Keys erreichbar sind.

Navigationspfade wie z.B. Settings -> Preferences -> General -> Document Switcher -> Show nur um alle geöffneten Dokumente eines Projekts mal eben in einer Liste anzuzeigen sind keine Seltenheit. Da reicht in meinem Editor das eintippen von drei Zeichen (:ls für "list textbuffers") und ich habe die Liste und das sogar in der Kommandozeile eines Servers.

Ich halte Notepad++ sogar für brauchbarer als den Editor in MS Visual Studio. Schon wegen der in Notepad++ noch vorhandenen schnellen Makros, die MS aus irgendwelchen Gründen in den neueren Versionen des Visual Studio Editors entfernt hat.

P.S. Für so einen kurzen Text ist das übrigens eine sehr brauchbare Feature-Übersicht geworden. Gute Arbeit, WinFuture. ;-)
[re:1] Avzusfly am 11.03. 10:23
@nOOwin: Du vergleichst Notepad++ mit MS Word? Irgendwas hast du nicht verstanden! Du vergleichst Äpfel mit Birnen
[re:1] resilience am 19.05. 21:18
@Avzusfly: Ich weiss nicht wo das ein "Äpfeln mit Birnen"-Vergleich sein soll, einen Texteditor mit einem Texteditor zu vergleichen. Wenn ich auf der Arbeit am Rechner eines Kollegen oder bei einem Bekannten an dessen Rechner Text in Word editieren muss, weil der neben Notepad und Word keinen besseren Editor auf dem System hat, dann fehlen mir sofort die Features die fortgeschrittene Editoren wie Notepad++ ganz selbstverständlich bieten. Insofern gibt es da beim Word-Editor und beim Notepad noch eine Menge zu verbessern.
[re:1] adrianghc am 21.06. 22:26
+6 -1
@resilience: Word ist ja eben kein Texteditor, sondern ein Dokumenteneditor. Das ist überhaupt nicht das selbe, nur weil in beiden Text vorkommt.
[re:1] resilience am 22.06. 05:43
@adrianghc: Ich habe ja auch nicht behauptet, dass Notepad++ genau dasselbe wie MS Word wäre. Im Gegenteil: Ich habe behauptet, dass es MS Word beim Editieren von Text deutlich überlegen ist und somit ganz und gar nicht dasselbe wie Word ist.

Auch in MS Word ist das Editieren von Text wohl eine, wenn nicht die Hauptfunktionalität und dafür ist MS Word eben schlechter ausgerüstet als Notepad++, da es viele Funktionen um längere Texte schnell und effizient zu bearbeiten auch nach Jahrzehnten der Entwicklung nicht bietet.

Die andere Funktion von MS Word ist der Textsatz und dafür scheint es ebenfalls nicht gerade erste Wahl zu sein, wenn man bedenkt, dass Fachleute für Produkte wie Adobe InDesign ein vielfaches der Preises einer MS Word Lizenz hinblättern oder im professionellen Bereich alternativ zu InDesign auch LaTeX verwendet wird.

Bei Sachbuch- oder Romanautoren, die partout in MS Word schreiben wollen, macht man sich bei den Verlagen sogar die Mühe deren Schriftstücke in InDesign- oder LaTeX-Dokumente umzuwandeln um einen sauberes und immer gleiches Layout beim späteren Buchdruck und bei Sachbüchern eine gute Editierbarkeit für überarbeitete Auflagen über Jahrzehnte gewährleisten zu können. Bei Word-Dokumenten kann es einem nämlich z. B. passieren, dass einem das ganze Layout verrutscht, wenn man mal eine neuere Word-Version auf einem anderen Rechner mit anderem Druckertreiber verwendet und kein Mensch in den Verlagen hat Lust nach jeder Änderung im Text oder nach Öffnen, Bearbeiten und Speichern des Dokuments auf einem anderen Rechner jedes Mal mehrere hundert Buchseiten auf Layoutfehler zu überprüfen.

Bei wissenschaftlichen Autoren macht man sich diese Mühe MS-Word-Dokumente umzuwandeln normalerweise erst gar nicht, weil die Verlagslektoren und Buchdrucker nicht qualifiziert genug sind um beurteilen zu können, wie z. B. bestimmte mathematische Ausdrücke zueinander gesetzt sein müssen und ihnen daher Fehler passieren würden, wenn sie aus eigener Kraft Formeln aus dem MS-Formeleditor in LaTeX übertragen müssten. Wissenschaftliche Autoren sind daher bei allen grösseren Verlagen gezwungen ihr Manuskript in LaTeX abzugeben.

Damit sollte klar sein, dass Word auch nach über zwei Jahrzehnten Entwicklungszeit weder die Anforderungen an einen brauchbaren Texteditor, noch die Anforderungen an ein Textsatzprogramm komplett erfüllt. Pack also zum kostenlosen Notepad++ noch ein ebenfalls kostenloses LaTeX-Paket für bei dieser Editorwahl dann wohl Windows dazu und Du bist weit professioneller ausgestattet um saubere Dokumente zu erstellen als mit Word und hast dazu noch einen leistungsfähigeren Texteditor.

Ich würde MS Word also auch bei der Dokumenterzeugung bestenfalls als behelfsmässigen Texteditor einsetzen solange kein besser ausgestatteter da ist und dann auch nur, um damit einen LaTeX-Quelltext zu verfassen. Das Layout des Dokuments überlasse ich nämlich lieber LaTeX, denn das ist in dem Bereich auch heute noch deutlich fähiger als MS Word. Da die Textsatzfunktion von Word für mich somit ohnehin irrelevant ist, fällt es mir relativ leicht Word hinsichtlich seiner Eignung als Texteditor zu beurteilen und da hat es gegenüber Notepad++ eben deutliche Defizite.
[re:2] FrankZapps am 27.11. 10:55
+1 -2
@Avzusfly: Dem kann ich mich nur anschließen. Und wenn man sich in Word einigermaßen auskennt, weiß wie man Dokument korrekt aufbaut ist das navigieren auch durch große Dokumente ein Kinderspiel, nur mal so am Rande.
[re:2] Gispelmob am 15.04. 11:00
+2 -1
@nOOwin: Ja das stört mich auch das Notepad++ nicht nativ für Linux verfügbar ist, ist ein ganz brauchbarer Editor zum programmieren. Muss nicht immer gleich eine ganze IDE sein ;)
[re:1] Sam Fisher am 16.05. 22:43
+1 -
@Gispelmob: Probiere mal Geany, das verwendet die gleiche Text-Engine und hat relativ viele und ähnliche Funktionen.
[re:2] trixn86 am 23.05. 18:13
+1 -1
@Gispelmob: Wenn sich das Programmieren auf ein paar Seiten Code beschränkt sicherlich. Aber im produktiven Einsatz kommt ein einfacher Editor schnell an seine Grenzen. Für einen Blick in das ein oder andere Skript ist Notepad++ allerdings nice.
[re:3] FrankZapps am 16.05. 10:16
@nOOwin: Ja klar besser als VS. Vielleicht die Version VS 5 von 1998. Selten so ein Bockmist gelesen mit diesen dummen Vergleichen.
[re:1] resilience am 19.05. 21:21
+3 -5
@FrankZapps: Objektiv bestimmt man nun einmal mit Funktionsvergleichen welches Tool für eine Aufgabe besser geeignet ist und nicht anhand des Werbegeschwurbels von Microsoft, deren Testredakteuren und sonstigen Nutzern die in den meisten Fällen nie ernsthaft mit etwas anderem als VS gearbeitet haben und trotzdem behaupten sich eine Meinung erlauben zu können.

Selbst die fortgeschrittenen Poweruser von VS scheinen ein Problem mit dem Editor von VS zu haben. Ist schon ein etwas längerer Thread zu dem Textmakro-Problem:

http://visualstudio.uservoice.com/forums/121579-visual-studio/suggestions/2650757-bring-back-macros

Es geht da übrigens nicht um VS 5, sondern um Visual Studio 2013. Da Notepad++ Textmakros beherrscht ist es dem Visual Studio Editor in dieser Beziehung also zweifelsfrei überlegen. q.e.d.
[re:1] larsh am 04.08. 15:07
+3 -2
@resilience: Juhuu wir halten uns an den Makros fest. ^^ Ich selbst habe sie zwar noch nicht vermisst (frei vergebbare Tastenkürzel reichen mir), will aber anderen deren Nutzen nicht absprechen.
Mag sein, dass Notepad++ als Text-Editor dem VS teilweise überlegen ist, doch es gibt auch andersrum Sachen, die Notepad++ nicht kann. ABER richtig kritisch wird es, wenn man eben nicht nur ein Skript schreibt, sondern komplexe Anwendungen. Das K.O.-Kriterium schlechthin (wenn man beim reinen Datei bearbeiten bleibt und notwendige Sachen wie Debugger, Deployment etc. mal außen vor lässt) ist IntelliSense! Wenn ich in einer Anwendung mit hunderten Dateien arbeite und am Ende noch sprachübergreifend (Webprojekte als populärste Vertretung dessen), wars das mit jedem anderen Texteditor. Das ist dann dieser "Apfel-Birne-Vergleich". Klar ist beides eine Frucht und sieht unter bestimmten Aspekten hinreichend ähnlich aus. Dennoch hat beides seine Vorteile und ich würde beides nicht missen wollen.
-> wenn ich in einem Skript fix was einfügen will, bin ich mit Notepad++ bereits wieder am testen, da ist VS noch nicht mal gestartet.
-> will ich eine Multilanguage-Anwendung weiterentwickeln, kann Notepad++ einpacken.

Meine Meinung :)
[o5] Johnny Trash am 16.12. 06:02
+1 -1
Ja, gefällt mir auch schon lange. Das einzige was mir wirklich fehlt ist das Laden und Speichern per SSH.
Dazu nehme ich jetzt immer WinSCP zur hilfe. Geht, aber ist keine schöne Lösung.. :-(
[re:1] Mikman am 25.12. 15:55
+4 -
@Johnny Trash: SFTP geht über das FTP-Modul
[o6] Bautz am 11.03. 10:35
+ -1
Wenn ihr schon updates bekanntmacht, wie wäre es dann mal mit ChangeLogs?
[re:1] Trashy am 11.03. 11:46
+2 -6
@Bautz: Gibts direkt auf der Downloadseite:

https://notepad-plus-plus.org/download/v6.8.3.html
[re:1] Jens002 am 21.08. 10:30
@Trashy: Dann brauche ich aber Wunfuture nicht. Das ist hier so wie alle 14 Tage eine Meldung das es Windows gibt und das es sich um ein BS handelt.
Aber dennoch Danke für den Link.
[re:1] Scaver am 27.11. 16:39
+3 -
@Jens002: Nein, es wäre wie alle 14 Tage eine Meldung, dass es eine neue Windows VERSION gibt. Die Meldungen hier sollen dir nur sagen, dass es eine neue Version gibt. Wenn dich interessiert WAS neu ist, dann kannst Du selber nach schauen. War hier schon immer so!
[re:1] Rulf am 16.08. 14:20
+1 -
@Scaver: bei cb gibt´s immer ein link auf die changelogs...
[re:2] Rulf am 16.08. 14:19
+1 -
@Jens002: einfach kopieren und hier anzeigen könnte probleme geben...ein link auf changelog(hier identisch mit der downloadsite) geht aber immer...
[o7] Ice-Tee am 06.09. 14:00
+1 -
Ein Klassikern in der Rubrik "Best Of"
[10] teufler am 10.12. 09:52
+ -
Hatte davor lange Zeit das Ultra Edit, bin aber von dem "Kleinen" echt begeistert, schönes Tool nach wie vor :-)
[11] mryx am 10.12. 14:58
+1 -1
den gibts auch auch deutsch. benutze ihn auch schon lange
[12] crunner am 19.06. 10:50
+ -
Könnte nicht mehr ohne notepad++ arbeiten. Verstehe nur nicht warum Microsoft notepad noch nie neue Funktionen spendiert. Zumindest Zeilennummern wären mal was. Aber ne... 3D Funktionen in Paint hät MS für wichtiger xD.
[re:2] Stefan1200 am 16.08. 12:28
+ -
@crunner: Immerhin zeigt das MS Notepad die Zeilennummer an, wenn man die Statuszeile (Menü Ansicht) einblendet. :)
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum